Das Motiv der Reise in Antike und Mittelalter

Vortrag von Professor Cesare Segre am 2. Dezember 2010 an der Freien Universität

Nr. 370/2010 vom 30.11.2010

Das Italienzentrum der Freien Universität Berlin lädt in Kooperation mit dem Dahlem Humanities Center am 2. Dezember 2010 zu einem Vortrag des Philologen und Semiotikers Professor Cesare Segre der Università di Pavia ein. Das Thema ist „Viaggi in questo mondo e nell’altro – Reisen in dieser und der anderen Welt“. Der Vortrag findet in italienischer Sprache statt und wird simultan übersetzt, der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Professor Cesare Segre skizziert in seinem Vortrag eine Typologie der Reise in der Literatur, die von der Antike bis zum Mittelalter reicht. Warum erfreut sich gerade dieses Motiv einer solchen Beliebtheit, gibt es rekurrente Strukturen, die den einzelnen Beschreibungen zugrundeliegen und wenn ja, welche Funktionalität erhalten sie in ihrem spezifischen temporalen und geographischen Kontext?

Professor Cesare Segre wurde 1928 in Verzuolo bei Saluzzo geboren. Er ist emeritierter Professor der Università Pavia und gilt neben Umberto Eco als einer der wichtigsten Textkritiker Italiens. Er veröffentlichte zahlreiche wichtige Publikationen auf den Gebieten der mittelalterlichen Philologie und der Literatursemiotik.

Zeit und Ort

  • Donnerstag 2. Dezember 2010, 18.15 Uhr
  • Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Berlin-Dahlem, Raum KL 32/123, U-Bahnhof Dahlem-Dorf oder Thielplatz (U3)

Weitere Informationen

Sabine Greiner, Geschäftsführerin des Italienzentrums der Freien Universität,
Telefon: 030 / 838–52231, E-Mail: italzen@zedat.fu-berlin.de