Alexander von Humboldt-Stipendiat an der Freien Universität erhält Forschungsstipendium des polnischen Hochschulministers

Byzantinist Przemyslaw Marciniak für herausragende wissenschaftliche Leistungen geehrt

Nr. 201/2009 vom 21.07.2009

Przemyslaw Marciniak, Alexander von Humboldt-Stipendiat am Arbeitsbereich Byzantinistik am Institut für griechische und lateinische Philologie der Freien Universität Berlin, hat für herausragende wissenschaftliche Leistungen ein Forschungsstipendium des polnischen Hochschulministers erhalten. Das Stipendium gewährt eine dreijährige Förderung über insgesamt rund 36.000 Euro und ist der Förderung junger Akademiker gewidmet. Przemyslaw Marciniak ist Assistant Professor an der Schlesischen Universität in Katowice und noch bis Dezember 2009 Humboldt-Stipendiat an der Freien Universität.

Der 1976 im polnischen Ruda Slask geborene Przemyslaw Marciniak will mit den zur Verfügung gestellten Mitteln ein Buch über die Satire in Byzanz schreiben und die Beziehungen zwischen seiner Heimatuniversität in Katowice und der Freien Universität Berlin intensivieren. Nach seiner Rückkehr nach Polen plant Przemyslaw Marciniak zudem regelmäßige Berlin-Aufenthalte,  um die Bibliotheken der Freien Universität für sein Forschungsvorhaben zu nutzen und den Kontakt mit seinem Betreuer, Professor Johannes Niehoff-Panagiotidis am Arbeitsbereich Byzantinistik am Institut für griechische und lateinische Philologie der Freien Universität Berlin, zu pflegen. Außerdem könne er jetzt Forschungsaufenthalte in Länder des ehemaligen byzantinischen Reiches wie der Türkei und Syrien realisieren: „Damit geht mit der Förderung ein enormes Maß an wissenschaftlicher Freiheit einher", kommentiert der Jungakademiker die Auslobung.

Przemyslaw Marciniak studierte klassische Philologie an der Schlesischen Universität Katowice und am Collegium Invisibile in Warschau. Von 2000 bis 2003 lehrte er als Dozent an der klassischen Fakultät seiner Hochschule. 2003 schloss er seine Promotion zum Thema „Greek Drama in Byzantine Times" ab. Seitdem ist Marciniak Assistant Professor an der klassischen Fakultät der Schlesischen Universität Katowice. Forschungs- und Lehraufenthalte führten den Philologen an das King’s College in London und an die Queen’s University in Belfast sowie an das Maison des Sciences de l’Homme Paris, an die Institute für Byzantinistik in München und Wien und an das Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Seine Forschungsschwerpunkte sind das Griechische Drama in byzantinischer Zeit, das byzantinische Theater und die byzantinische Satire.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

  • Professor Johannes Niehoff-Panagiotidis, Arbeitsbereich Byzantinistik am Institut für griechische und lateinische Philologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-52225, E-Mail: jnp@zedat.fu-berlin.de