Tagung zu Semantic-Business-Process-Management

Arbeitsgruppe „Corporate Semantic Web“ der Freien Universität veranstaltet „Berlin Semantic Web Day“

Nr. 142/2009 vom 09.06.2009

„Semantic Business Process Management” (SBPM) ist Thema einer öffentlichen Veranstaltung der Arbeitsgruppe „Corporate Semantic Web“ der Freien Universität Berlin am 19. Juni. Im Rahmen der Konferenz findet eine öffentliche Vorlesungsreihe statt, außerdem ist ein öffentliches Treffen des Doktorandennetzwerks STI Berlin geplant sowie ein Industrietraining über die Anwendungen des Corporate Semantic Web.

Das SBPM ist die Kombination von Corporate-Semantic-Web-Technologien – etwa semantische Regelsysteme, eventbasierte Systeme und Ontologien – mit dem sogenannten Business Process Management (BPM). Diese Kombination verspricht gesteigerte Automatik bei der Suche, Konfiguration und Komposition von Geschäftsprozessen, vollautomatische Vermittlung zwischen verschiedenen heterogenen Schnittstellen und Abstraktionsebenen und generell agileres BPM.

Hinter der Semantic-Web-Technologie verbirgt sich das Ziel, dass Computer die Bedeutung von Worten verwerten können. Beispielsweise kann ein Wort wie „Bank" verschiedene Bedeutungen haben. Während Menschen mit diesen Bedeutungen umzugehen wissen, müssen Informatiker Computern anhand von Ontologien erklären, welche Information ein Internetnutzer benötigt, wenn er etwa eine Suchmaschine nutzt.

Am Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin wurde bereits im vergangenen Jahr die Arbeitsgruppe „Corporate Semantic Web“ ins Leben gerufen. Bei „Corporate Semantic Web“ handelt es sich um eine auf die Industrie- und Geschäftswelt maßgeschneiderte Fassung des Semantic Web.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

  • Janine Glahn, Institute of Computer Science, Corporate Semantic Web, Freie Universität Berlin

Telefon: 030 / 838–75256, E-Mail: glahn@inf.fu-berlin.de

Das Programm im Internet: