„Gesten. Inszenierung, Aufführung und Praxis“

Jahrestagung des Sonderforschungsbereiches „Kulturen des Performativen“ vom 4. bis 6. Dezember

Nr. 373/2008 vom 26.11.2008

Eine internationale Tagung zum Thema „Gesten. Inszenierung, Aufführung und Praxis“ veranstaltet der Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“ an der Freien Universität Berlin vom 4. bis 6. Dezember 2008. Sie wird in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt ausgerichtet und ist zugleich die Jahrestagung 2008 des Sonderforschungsbereiches. Die Tagung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In den „Kulturen des Performativen“ spielen Gesten eine zentrale Rolle. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Performativität körperlicher, also szenischer, sprachlicher und ikonischer Handlungen in Kunst, Literatur, Musik und Theater sowie in Bildungsinstitutionen und Gemeinschaften. In dieser internationalen interdisziplinären Tagung wird die Vielfalt geistes- und sozialwissenschaftlicher Ansätze zur Erforschung des performativen Charakters von Gesten untersucht und dadurch ein Beitrag zu einem neuen Verständnis erarbeitet.

Im Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“ untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das Verhältnis von Performativität und Textualität sowie die Funktionen und Bedeutungen des Performativen in den großen europäischen Kommunikationsumbrüchen im Mittelalter, in der Frühen Neuzeit und in der Moderne.

Zeit und Ort:

  • Donnerstag, den 4. Dezember (Beginn 13.30 Uhr) bis Sonnabend, den 6. Dezember 2008, Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Das Programm im Internet:

www.sfb-performativ.de

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Sabine Lange
Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“
Freie Universität Berlin
Telefon: 030 / 838 – 50324
E-Mail: sfb447@zedat.fu-berlin.de