Internationale Tagung zur Literatur der bulgarischen Moderne

Veranstaltung der Freien Universität Berlin vom 6. bis 8. November

Nr. 337/2008 vom 30.10.2008

Eine Tagung zur Literatur der bulgarischen Moderne findet vom 6. bis 8. November an der Freien Universität Berlin statt. Der Titel lautet „Zwischen Emanzipation und Selbststigmatisierung? Die Literatur der bulgarischen Moderne im europäischen Kontext.“ Die Veranstaltung wird vom Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Literatur der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, Sofia, organisiert. Die öffentliche Tagung wird von der Volkswagen-Stiftung gefördert. Der Eintritt ist frei.

Wissenschaftler aus Bulgarien, Österreich, Großbritannien und Deutschland treffen sich an der Freien Universität Berlin, um Prozesse der kulturellen Europäisierung in der Epoche der bulgarischen Moderne zu untersuchen. Diese Schwellenepoche bildet, so eine der Hypothesen, auch die historische Folie für die gesellschaftliche und kulturelle Transformation im zeitgenössischen Bulgarien. Nach der Befreiung von der osmanischen Herrschaft 1878 durchläuft Bulgarien im ausgehenden 19. Jahrhundert  eine „nationale Wiedergeburt“ und gesellschaftliche Modernisierung im Zeitraffer. Der Literatur kommt bei der Nationenbildung eine zentrale Rolle zu. Gleichzeitig öffnet sie sich den gesamteuropäischen Entwicklungen im Bereich der Ästhetik und empfängt wesentliche Impulse aus dem französischen Symbolismus und der Wiener Moderne, aus dem deutschen Expressionismus und dem russischen Futurismus.

Zeit und Ort:

  • Donnerstag, den 6. November (Beginn 18.00 Uhr) bis Sonnabend, den 8. November (Beginn 9.30 Uhr)
  • Clubhaus der Freien Universität Berlin, Goethestraße 49, 14163 Berlin, U3 (Krumme Lanke)

Weitere Informationen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Henrike Schmidt, Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Freie Universität Berlin, Telefon: 030 / 838- 570 22, E-Mail: schmidth@zedat.fu-berlin.de