Abschiedsvorlesung von Prof. Seidensticker am 5. Juli

Über „Charakter und Charakterisierung in der griechischen Tragödie“ spricht Prof. Dr. Bernd Seidensticker in seiner Abschiedsvorlesung am Dienstag, dem 5. Juli um 18.30 Uhr

Nr. 115/2005 vom 28.06.2005

Als klassische Philologe ist Prof. Dr. Bernd Seidensticker FU-weit als Hochschullehrer und Vertreter der akademischen Selbstverwaltung bekannt. Gerade durch dieses Engagement gelang es ihm, der Klassischen Philologie auch in harten Zeiten den ihr gebührenden Platz zu bewahren.

Prof. Seidensticker, am 16.2.1939 in Hirschberg geboren, kam 1987 an die Freie Universität Berlin. Nach einem Studium der Klassischen Philologie und der Germanistik promovierte er über „Die Gesprächsverdichtung in den Tragödien Senecas“ an der Universität Hamburg und habilitierte mit einer Arbeit über „Komische Elemente in der griechischen Tragödie“. Der klassische Philologe widmete sich vor allem der Erforschung der antiken Tragödie und der Antikerezeption in der Literatur der Gegenwart. Neben der reichen Forschungs- und Lehrtätigkeit galt sein Interesse auch der akademischen Selbstverwaltung als Institutsdirektor und Dekan, als Vorsitzender der Ernst Reuter Preis Kommission und als Mitglied der Forschungskommission. Das Institut für Griechische und Lateinische Philologie und seine Freunde verabschieden Prof. Seidensticker mit einem Sommerfest.

Ort und Zeit:

  • Seminar für Klassische Philologie, Ehrenbergstr. 35, Hörsaal A, 14195 Berlin-Dahlem
  • Dienstag, 5. Juli um 18.30 Uhr

Weitere Informationen

Seminar für Klassische Philologie, Tel.: 030/838-54017, E-Mail: klassphi@zedat.fu-berlin.de

Im Internet

http://www.fu-berlin.de/klassphi