Viele neue Nachbarn: „Quo vadis, EU?“

Zukünftige Diplomaten simulieren die Sitzung des Europäischen Rates

Nr. 72/2005 vom 17.05.2005

Soll die Ukraine in die EU aufgenommen werden? Am Freitag, dem 20. Mai 2005, wird in Dahlem über den Beitritt weiterer Anwärterstaaten zur Europäischen Union der 25 verhandelt. Bei einem Planspiel, das der Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität und das Auswärtige Amt gemeinsam veranstalten, wird sich der „Europäische Rat“ aus 45 Studierenden und angehenden Diplomaten in seiner Sitzung mit den geografischen Grenzen der EU befassen. Dabei schlüpfen die Teilnehmer sowohl in die Rollen der Vertreter der Mitgliedstaaten als auch in die von Diplomaten, deren Staaten sich derzeit um eine Aufnahme in die Europäische Union bemühen. Die Simulation findet von 10 bis 18.30 Uhr im Senatssaal des Henry-Ford-Bau, Garystraße 35, 14195 Berlin, statt.

Bei der Simulation werden neben den 25 EU-Mitgliedstaaten auch die zukünftigen Mitglieder Bulgarien und Rumänien sowie Vertreter des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission vertreten sein. In ihre Rollen begeben sich 21 Teilnehmer des Lehrgangs des Auswärtigen Amtes für junge Diplomaten aus Mittel- und Osteuropa sowie Studierende der Harvard University, der Universität Danzig, FU, HU und Universität Potsdam. Auf der Tagesordnung stehen die Punkte „Erweiterung“ und „Auswärtige Angelegenheiten“. Verhandlungssprache ist Deutsch.

Das Planspiel ermöglicht es den Teilnehmenden, die Strukturen und Arbeitsweisen von internationalen Organisationen wie auch die Grundlagen aktueller politischer Auseinandersetzungen kennen zu lernen. Sie übernehmen die Rolle als Delegierte eines Staates, dessen Position sie vertreten und arbeiten Lösungsstrategien im Zusammenwirken mit den anderen Delegierten aus.

Die simulierte Sitzung des Europäischen Rates ist die inzwischen neunte Konferenz ihrer Art an der Freien Universität. Sie setzt die seit dem Sommer 2001 bestehende Kooperation des Auswärtigen Amts mit der Dahlemer Universität fort. Jährlich finden zwei Konferenzen mit Teilnehmern der Fortbildungslehrgänge der Internationalen Diplomatenausbildung und Studierenden der Freien Universität Berlin statt.

Diplomatische Planspiele finden an der Freien Universität in Form der Model European Union (MEU) und der Model United Nations (MUN) statt. Sie sind weit gehend authentische Simulationen der Europäischen Union bzw. der Vereinten Nationen.

Weitere Informationen