Erste Verleihung des „LorBär“ für herausragende Lehre an Dr. Sven Chojnacki

Diplomfeier am Otto-Suhr-Institut mit Prof. Christoph Stölzl

Nr. 143/2004 vom 07.07.2004

Der erstmals vom OSI-Club für herausragende Lehre am Otto-Suhr-Institut (OSI) für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin ausgelobte „LorBär“ geht an Dr. Sven Chojnacki, einen Lehrbeauftragten, der hauptberuflich Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Wissenschaftszentrums Berlin ist.

Sven Chojnacki wurde nach einer Postkartenaktion, bei der die Studierenden des Instituts die beste Lehrveranstaltung der letzten drei Semester nominieren konnten, vom OSI-Club-Vorstand ausgewählt. Ausschlaggebend war, dass Chojnacki für jede seiner Lehrveranstaltungen der letzten Semester mehrfach nominiert wurde, dass dabei seine „kreative, unkonventionelle Art der Wissensvermittlung“ hervorgehoben wurde, beispielsweise durch „ein Rollenspiel, das einen aktuellen Konflikt für die Studenten greifbarer macht“, und dass seine Lehre auf sehr hohem Niveau stattfindet. Dabei loben die Studierenden das „leistungsfördernde Klima, gute theoretische Anleitung, aktuellste Literatur, super Diskussionsführung“ und dass die Veranstaltungen auch unterhaltsam und immer hochspannend sind.

Lobende Erwähnungen erhalten die Professoren Elmar Altvater und Dieter Löcherbach sowie Gerhard Göhler, der wegen seiner Mitgliedschaft im OSI-Club-Vorstand nicht wählbar war. Der LorBär ist gedacht als Impuls für eine beständige Debatte über die Qualität der Lehre im Institut, als Ansporn zur Steigerung der Qualität und schließlich als Auszeichnung für herausragende Lehre – vielleicht nicht repräsentativ, sicher aber exemplarisch. Der LorBär ist, anders als der alle zwei Jahre verliehene Diplompreis, nicht mit Geld verbunden. Er besteht aus einer Urkunde, verbunden mit einem „wine & dine“-Essen für zwei, gestiftet vom Restaurant Refugium am Gendarmenmarkt.

Die Verleihung des LorBär findet im Rahmen der Diplomfeier statt. Dabei wird der Vizepräsident des Abgeordnetenhauses, Prof. Christoph Stölzl, den Diplom-Sommerjahrgang 2004 des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität ins Berufsleben verabschieden.

Rund 150 Studierende der Politikwissenschaft beschließen in diesen Tagen ihre Studienzeit mit der Diplomprüfung. Um diesen Lebensabschnitt angemessen zu beenden, werden die Diplomurkunden seit einigen Jahren am OSI im Rahmen einer Feier mit Festvortrag an die Absolventen überreicht. Zu den Rednern der letzten Semester gehören Renate Künast, Heiner Geißler, Manfred Stolpe, Marianne Birthler, Giovanni di Lorenzo, Andreas Nachama.

Termin und Veranstaltungsort::

  • Freitag, 9. Juli 2004, 16.00 Uhr
  • Otto-Suhr-Institut, Ihnestr. 21, 14195 Berlin-Dahlem, U-Bhf. Thielplatz (Linie 1)

Der OSI-Club wurde im Januar 2001 auf Initiative ehemaliger Studierender gegründet. Er verbindet Alumni und Aktive des Instituts, veranstaltet Berufspraxistage, Parlamentarische Abende, Besuche am Arbeitsplatz und informelle Treffen zu unterschiedlichsten Themen. Das Netzwerk reicht bereits bis Washington, Seoul, Amman, Brüssel und London.

Weitere Informationen

Christian Walther, Tel.: 0177 / 852 98 17, E-Mail: walther@osi-club.de

Im Internet:

http://www.osi-club.de