Von coolen Knallern, schlauen Bienen und intelligenter Kreide

Der Girls‘ Day an der Freien Universität am 22. April

Nr. 64/2004 vom 19.04.2004

Frauen werden Tierärztinnen oder Lehrerinnen, Männer dagegen Ingenieure oder Wissenschaftler. Wenn es um die Berufswahl geht, orientieren sich junge Frauen noch immer an den vorwiegend von Frauen dominierten Berufszweigen – und das, obwohl ihre schulischen Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern denen ihrer Mitschüler in nichts nachstehen. Die Folge: sie schöpfen ihre Berufswahlmöglichkeiten nicht voll aus. Die Freie Universität beteiligt sich am Donnerstag, dem 22. April zum dritten Mal am bundesweiten Aktionstag „Girls’ Day“. In fast 60 Workshops können Berliner und Brandenburger Schülerinnen der 5. bis 10. Klasse Berührungsängste mit den Naturwissenschaften abbauen und in eigenen Experimenten die Arbeit von Wissenschaftlerinnen kennen lernen. Aufgrund der Teilnehmerbegrenzung sind etliche Kurse schon jetzt ausgebucht.

Insgesamt 400 Plätze stehen den Mädchen in den drei naturwissenschaftlichen Fachbereichen der Freien Universität zur Verfügung, das sind 100 mehr als im letzten Jahr. Erstmals beteiligen sich auch die Veterinärmedizin und der Botanische Garten am Mädchen-Zukunftstag auf dem Campus Dahlem. Hier eine Auswahl aus dem Workshop-Programm:

„Die intelligente Kreide“

Wie wäre es, wenn die Mathestunde statt Montags um 7.00, einmal stattfinden würde, wann es jedem einzelnen Schüler passt? Könnte man nicht viel besser aufpassen, wenn man im Unterricht nicht immer jedes Wort und jede Formel mitschreiben müsste? Die intelligente Kreide ermöglicht das und vieles mehr. Wer mehr über innovative und moderne „Kreide“-Tafeln wissen möchte, ist bei diesem Workshop richtig, denn hier stellen wir das E-Kreide Projekt der FU Berlin vor. Die Teilnehmerinnen können selbst alles auszuprobieren und Fragen stellen. Wer möchte, kann selbst eine Vorlesung gestalten. Diese kann dann 2 Wochen lang im Internet betrachtet werden.

„Tiefe Temperaturen – warum wird es im Kühlschrank kalt?“

Welche Temperaturen haben wir auf der Erde und im Weltall? Woher kommt die Kälte in der Tiefkühltruhe? Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen und mit kleinen eigenen Experimenten herausfinden, wie die Temperatur unser Leben beeinflusst.

„Wie Bienen lernen“

Bienen sind nicht nur fleißig, sondern sind auch „Musterschülerinnen“. Sie lernen Gerüche, Farben und Merkmale ihrer Umwelt in kurzer Zeit und behalten das Gelernte ihr Leben lang. Die Begabung der Bienen Blütendüfte zu lernen, nutzen Forscher, um Lernprozesse ganz allgemein zu untersuchen. Zur Belohnung gibt es Nektar. Ein solches Lernexperiment wollen wir zusammen mit Bienen durchführen.

Angemeldete Teilnehmerinnen sind vom Unterricht befreit. Die ausgedruckte Anmeldebestätigung gilt als Eintrittskarte.

Angebote, Ort und Zeit der jeweiligen Veranstaltungen im Internet unter:

http://www.fu-berlin.de/girlsday

Weitere Informationen

Büro der Zentralen Frauenbeauftragten, Tel.: 030/838-54259, Fax: 030/838-52087, E-Mail: frauenbeauftragte@fu-berlin.de