Gender-Kompetenz ist gefragt

Postgradualer Zusatzstudiengang qualifiziert Frauen und Männer für die Gleichstellungspraxis

Nr. 52/2004 vom 02.04.2004

Der zweite Durchgang des weiterbildenden, postgradualen Zusatzstudiengangs Gender-Kompetenz (GeKo) startet im Wintersemester 2004/05 an der Freien Universität Berlin (FU). Bewerbungen können bis zum 30. Juni 2004 eingereicht werden. 30 Studienplätze stehen für gleichstellungspolitisch Interessierte aller Fachdisziplinen offen. In drei Semestern können die Studierenden Wissen und Handlungskompetenz in Fragen der Chancengleichheit in einer Verknüpfung von Theorie und Praxis erwerben. Diese Zusatzqualifikation ist in unterschiedlichen Praxisfeldern gefragt: Unternehmen, Verwaltungen, Beratungseinrichtungen, im Gesundheitswesen und anderen Organisationen.

Neue Begriffe wie Gender Mainstreaming oder Managing Diversity prägen die Gleichstellungspolitik und verändern die Berufswelt: Gender-Kompetenz ist gefragt. Der Zusatzstudiengang an der FU steht auf drei Säulen: Frauen- und Geschlechterforschung, Gleichstellungspolitik und berufsqualifizierendes Training. Im Mittelpunkt des Zusatzstudiengangs steht die Frage: Wie werden die (neuen) gleichstellungspolitischen Konzepte reflektiert und implementiert? Die Studiengebühr beträgt 550,- Euro pro Semester zuzüglich der Immatrikulationsgebühren. In begründeten Fällen kann auf Antrag das Entgelt ermäßigt werden.

Weitere Informationen

Zusatzstudiengang Gender-Kompetenz, ZE Frauen- und Geschlechterforschung, Dorothea Lüdke M.A., Königin-Luise-Str. 34, 14195 Berlin. Tel.: 030/838-53044, E-Mail: luedke@zedat.fu-berlin.de

Im Internet:

http://www.fu-berlin.de/gender-kompetenz