Mit dem Girls‘ Day in die Welt der Wissenschaft

Jetzt anmelden für Donnerstag, den 22. April

Nr. 48/2004 vom 31.03.2004

Zum Girls’ Day 2004 ist die Freie Universität wieder mit einem neuen, spannenden Programm dabei. Am 22. April können Berliner und Brandenburger Schülerinnen von der 5. bis zur 10. Klasse Berührungsängste mit den Naturwissenschaften abbauen und in die abenteuerliche Welt der Wissenschaft eintauchen. Spannende Workshops und eigene Experimente machen Lust auf mehr in den Bereichen Physik, Informatik, Mathematik, Geowissenschaften, Pharmazie, Biologie, Chemie und Veterinärmedizin. Und: Wer Wissenschaft hautnah erleben will, ist vom Unterricht befreit. Weil die Veranstaltungen eine Teilnahmebegrenzung haben, heißt es: Sich schnell für ein bis zwei Workshops unter http://www.fu-berlin.de/girlsday anmelden; die ausgedruckte Anmeldebestätigung ist die Eintrittskarte.

Die einzelnen Fächer präsentieren sich in der ihnen eigenen Vielfalt: In der Mathematik, Informatik und Physik können die Schülerinnen auf dem „Maskenball des Stroms“ Experimente mit Elektrizität bestaunen, mit Fußballrobotern spielen, dreidimensionale Bilder entwerfen oder selbst einen Computer bauen. In der Geowissenschaft lernen sie Steine zu bestimmen oder reisen in die unendlichen Weiten des Weltraums. Was zu tun ist, wenn Tiere Bauchweh haben, erfahren die Mädchen in der Veterinärmedizin. Die Bereiche Biologie, Pharmazie, Chemie und der Botanische Garten öffnen ihnen die Welt des Mikrokosmos und der Mikroben: Hier begegnen ihnen fleißige Bienen, sie lernen Bakterien im Stress kennen oder selbst Pillen zu drehen. Anhand von Rosen, Tulpen, Nelken wird ihnen die Pflanzenphysiologie erklärt.

Angebote, Ort und Zeit der jeweiligen Veranstaltungen im Internet:

http://www.fu-berlin.de/girlsday

Weitere Informationen

Büro der Zentralen Frauenbeauftragten, Tel.: 030/838-54259, Fax: 030/838-52087, E-Mail: frauenbeauftragte@fu-berlin.de