Frauen und Finanzen

Universitätsfrauentag am 24. und 25. Oktober 2002 an der Freien Universität

Nr. 233/2002 vom 21.10.2002

Haben oder nicht haben, das ist auch für Frauen mehr als nur eine Frage. Die Themen "Geld", "Finanzen" und "Ökonomie" bilden den Schwerpunkt des diesjährigen Frauentages an der Freien Universität Berlin. Zum Start am Donnerstag, dem 24. Oktober um 12.00 Uhr, läuft der Film "Die Bankiersfrau" mit Romy Schneider.

Die Welt des Geldes und besonders die Rolle der Frauen darin werden analysiert: Wie fließen Geldströme? Wo und wie werden Frauen daran beteiligt?

Wissenschaftlerinnen und Fachfrauen, die sich auf verschiedene Art und Weise mit Haushalten, Geldmärkten und Vermarktungsstrategien auseinandersetzen, stellen an beiden Tagen ihre Kompetenz zur Verfügung. Der Unifrauentag bietet sowohl praktisches Wissen von "Macherinnen" als auch aktuelle Erkenntnisse aus der Frauen- und Geschlechterforschung. Workshops, Podiumsdiskussion und Kolloquien führen die Besucherinnen in und durch die Welt der Finanzen.

Zeit und Ort:

Donnerstag, 24. Oktober ab 12.00 Uhr: Referat für Weiterbildung, Otto-von-Simson-Straße 13, 14195 Berlin-Dahlem; U-Bhf. Dahlem-Dorf und Freitag, 25. Oktober ebenfalls ab 12.00 Uhr: Henry-Ford-Bau, Garystraße 35, U-Bhf. Thielplatz.

Weitere Informationen

Zentrale Frauenbeauftragte, Tel.: 030/838-54259, Fax: 838-52087, E-Mail: frauenbeauftragte@fu-berlin.de