Griechenland und die Antike

Künstlergespräch anläßlich der Griechenland-Ausstellung am Sonntag, 1. September ab 14.00 Uhr in der Abguss-Sammlung

Nr. 198/2002 vom 26.08.2002

Zum Thema Griechenland und die Antike zeigt die Abguss-Sammlung der Freien Universität Berlin Plastiken von Bärbel Dieckmann und Stilleben von Georgios Kitsos unter dem Titel "Annäherung an Griechenland: Mnemosyne". Am Sonntag findet im Rahmen der Veranstaltungen zur Langen Nacht ein Künstlergespräch in der Ausstellung statt.

Als Erinnerung an die Wurzeln der eigenen europäischen Kultur ist das Werk der Bildhauerin Bärbel Dieckmann zu verstehen. Die antike Kultur ist für sie Quelle der Inspiration. Etliche ihrer Plastiken haben Gestalten der griechischen Mythologie zum Thema.

Die Stilleben von Georgios Kitsos lassen ebenfalls Erinnerungen an Griechenland aufleben: Ihre freskoartig gedämpfte Farbigkeit, die Verhaltenheit und Ruhe zeugen vom kreativen Potential der aus seiner Kindheit erinnerten Formen und Farbklänge.

Die Annäherung an Griechenland ist unsere Erinnerung an das Ursprungsland europäischer Ideale von Klarheit, Maß und Ordnung. Dem trägt bereits der Titel der Ausstellung "Mnemosyne" Rechnung: Die Göttin der Erinnerung symbolisiert die Mutter der Künste.

Der Eintritt ist frei! Die Ausstellung ist Donnerstag bis Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Sie endet am 29. September: Abguss-Sammlung, Schloßstr. 69b, Berlin-Charlottenburg.

Weitere Informationen

  • Dr. Klaus Stemmer, Abguss-Sammlung, Tel.: 030/342 4054, Fax: 838-56578
  • Bärbel Dieckmann, Tel.: 392 1816, E-Mail: mail@dieckmann.de

Im Internet:

http://kitsos.com