Benutzerfest zum 50. Jubiläum der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin

am 28. Juni 2002 ab 10.00 Uhr

Nr. 155/2002 vom 24.06.2002

Im Jahr 1952 erhielt die sogenannte Bibliotheksstelle (seit der Gründung der Freien Universität 1948) offiziell den Namen Universitätsbibliothek und feiert dieses Jahr ihr 50jähriges Jubiläum. Das Jubiläumsjahr wird durch verschiedene Aktivitäten begleitet, deren Höhepunkt das UB-Fest am 28. Juni ist. Dazu sind alle bisherigen und künftigen Benutzer und Benutzerinnen herzlich eingeladen.

Vor dem Fest einige Zahlen: Die Universitätsbibliothek (UB) der Freien Universität Berlin ist mit rund 30.000 aktiven Benutzern und mit über 1 Million Ausleihvorgängen pro Jahr die ausleihstärkste UB der Stadt und steht nicht nur den Angehörigen der Freien Universität, sondern allen Berlinerinnen und Berlinern zur Verfügung. Mit mehr als 2 Millionen Büchern, über 100 CD-ROM- und Internet-Datenbanken, elektronischen Zeitschriften und Dissertationen und nicht zuletzt mit ihrem modernen Internetkatalog (WEB-OPAC) bietet die UB alle für die Literaturversorgung erforderlichen Dienstleistungen schnell und kompetent an.

Los geht es um 10.00 Uhr mit einer "Musikalischen Eröffnung" durch Auszubildende der UB. Neben der Erfüllung von Sonderwünschen bei der Bücherbestellung und Angeboten zum Mitmachen bei der Buchausleihe finden Schnitzeljagden im Katalog, Führungen durch die "gläserne Bibliothek", Lehrbuchversteigerungen und vielfältige Erfrischungen in "Dem anderen Internet-Café" statt. Der beste Spruch zur Universitätsbibliothek der Freien Universität wird prämiert; Preise und Trostpreise sind jedoch auch bei der Schnitzeljagd und der Siegesehrung beim Jubiläumsrätsel zu gewinnen. Gleichzeitig können die Besucherinnen und Besucher eine Ausstellung konzipieren, die im Laufe des Programms eröffnet wird.

Der Verleger Hendrik Liersch stellt seine Verlagsproduktionen der Corvinus-Presse (Friedrichshagen) vor und Hans-Ulrich Treichel, Autor von "Seit Tagen kein Wunder", "Der einzige Gast", "Tristanakkord" u.v.m. liest unter dem Schlagwort "Heimatkunde" Lyrik und Prosa. Im Anschluss findet eine Signierstunde statt. Zum Ende der Ausstellung "Asyl im Gedicht – Finissage Ausstellung Aldona Gustas" liest die Autorin aus ihren Berlin-Gedichten.

Für das leibliche Wohl sorgt die Firma Aux Délices Normands mit belegten Brötchen und Kuchen.

Ort und Zeit:

Universitätsbibliothek der Freien Universität, Garystr. 39, 14195 Berlin, U-Bhf. Thielplatz, Linie 1; 28. Juni ab 10.00 Uhr

Weitere Informationen

Dipl. Volkswirt Jiri Kende, Stellv. Benutzungsleiter der Universitätsbibliothek, Tel.: 030/838-54256/54224 (Sekr.), Fax: 838-53738, E-Mail: kende@ub.fu-berlin.de und im Internet unter www.ub.fu-berlin.de