Ambassador-Kolleg

Südafrikanischer Botschafter spricht an der Freien Universität

Nr. 186/2000 vom 17.10.2000

Im Rahmen des Ambassador-Kollegs wird S.E. der Botschafter der Republik Südafrika, Prof. Dr. Sibusiso Bengu, einen Vortrag über Afrikas kulturelle Identität und die Internationalen Beziehungen halten. Der Vortrag "African Cultural Identity and International Relations Revisited" findet am 20. Oktober um 17 Uhr im Henry-Ford-Bau, Garystr. 35, auf englischer Sprache statt.

Prof. Dr. Bengu ist seit einem Jahr Botschafter der Republik Südafrikas in Deutschland. Zuvor war er fünf Jahre Bildungsminister in der südafrikanischen Regierung. Für dieses Amt kamen ihm seine umfassenden Kenntnisse der südafrikanischen Bildungslandschaft entgegen: Bengus Laufbahn begann als Lehrer an der Grundschule in Entumeni. In den sechziger Jahren arbeitete er als Dozent am Lehrerseminar in Eshowe, um 1969 Gründungsrektor der Dlangezwa High School zu werden. 1977 erfolgte die Ernennung zum Professor an der Universität Zuzuland, von 1978 bis 1991 arbeitete Bengu als Geschäftsführer für Forschung und Sozialmaßnahmen beim Lutherischen Weltbund und wurde im Juli 1991 Rektor der Universität Fort Hare.

Parallel zu seiner beruflichen Laufbahn verlief sein akademisches Studium. Nach zwei Lehrzertifikaten und dem B.A.-Studium der Anglistik und Geschichte promovierte Bengu 1974 an der Universität Genf zum Doktor der Politikwissenschaften. In seinen Veröffentlichungen hat sich der südafrikanische Botschafter mehrfach mit der kulturellen Identität Afrikas und der Rolle der Kirche auseinandergesetzt.

Im Rahmen des Ambassador-Kollegs sprachen bisher die Botschafter aus den USA, Großbritannien, Frankreich, der Russischen Föderation, Israel, Japan, Australien und Portugal.

Weitere Informationen

Christoph Bruch, Tel. 030-838 73 411