"Runder Tisch Grünflächen" diskutiert Fragen zum Quartiersmanagement

am 2. Dezember 1999

Nr. 229/1999 vom 29.11.1999

Aktuelle gesellschaftspolitische Fragen der Gestaltung, des Erhalts und der Pflege von Grünflächen in Berlin diskutieren Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft u. a. mit Vertreterinnen und Vertretern der Gewerkschaften, des Berliner Senats und der Bezirksämter am Donnerstag, den 2. Dezember 1999, im Rahmen eines Workshops im DGB-Gewerkschaftshaus, Keithstr. 1-3, 10787 Berlin, (Nähe U-Bhf. Wittenbergplatz). Die Veranstaltung beginnt um 9.00 Uhr.

Der "Runde Tisch Grünflächen" ist ein informeller Kreis von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für den Erhalt dieser städtischen Lebensräume einsetzen. Er wurde von der Kooperationsstelle FU-DGB vor zwei Jahren initiiert. Sein Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Probleme der öffentlichen Grünflächen zu sensibilisieren und sie für einen aktiven Umweltschutz zu gewinnen. Im Workshop wird die Diskussion mit den Teilnehmer/innen des Runden Tisches vom Juni 1999 fortgesetzt. Im Vordergrund stehen diesmal Fragen der Beteiligung, der gemeinsamen Planung, Qualifizierung und Durchführung von Maßnahmen im Rahmen des Quartiersmanagement. Vorgestellt werden Projekte in den Bezirken Prenzlauer Berg, Hohenschönhausen und Treptow.

Weitere Informationen

Dr. Irmtraut Schlosser, Kooperationsstelle FU-DGB, Tel.: 030 / 822 92 32