Osteuropa-Experten und Wirtschaft geben Investitionsleitfaden Rußland heraus

Einladung zur Pressekonferenz

Nr. 173/1999 vom 12.08.1999

Rußlandspezialisten der Freien Universität und das Kooperationsbüro der Deutschen Wirtschaft in Berlin haben erstmals gemeinsam einen 240-seitigen "Investitionsleitfaden Rußland" mit Serviceteil erstellt. Die Analyse über das Investitionsklima in Rußland schrieben Prof. Klaus Segbers vom Osteuropa-Institut (OEI) der Freien Universität und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Simone Schwanitz. Drei Studierende des OEI (Marianne Albinsky, Markus Soldner und Onno Hoffmeister) haben das umfangreiche Datenmaterial über gesetzliche und andere Grundlagen geprüft und aktualisiert. Dies fand in enger fachlicher Abstimmung mit dem Kooperationsbüro statt. Der Investitionsleitfaden ist ein gutes Beispiel einer gelungen Zusammenarbeit der Freien Universität mit der Wirtschaft und zeigt, wie die oft reklamierte Osteuropa-Kompetenz Berlins in der Praxis eingelöst werden kann.

Die jüngsten Ereignisse in Moskau beweisen, wie instabil die "große Politik" in Rußland noch ist. Dennoch stabilisieren sich in Rußland Institutionen, und es findet eine langsame Integration in die Weltwirtschaft und die Herausbildung einer neuen Mittelschicht statt. Die generelle Entwicklung ist uneinheitlich. Zu den Handlungsmöglichkeiten finden sich in der Einleitung des Leitfadens Interpretationen. Da Aktualität in Transformationsgesellschaften rasch vergeht, wollen die Partner die nächste Version des Leitfadens elektronisch vorlegen und ins Internet stellen.

Die Autoren raten westlichen Interessenten dazu, nach gründlicher Marktprüfung dennoch in Rußland zu investieren. Das Rechtssystem sei teilweise weiter entwickelt, als westliche Medien dies ahnen lassen. Wo zentrale, föderale Gesetze fehlen oder nicht greifen, komme man mit regionalen oder informellen Regelungen oft weiter.

Termin der Pressekonferenz:

18. August, 11 Uhr in den Räumen des Kooperationsbüros: Uhlandstr. 28, 10719 Berlin.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Segbers, Tel.: (030) 838-2088