„Eine weltweit bekannte Marke“

Zu ihrem zehnten Geburtstag übernimmt Günter M. Ziegler von der Freien Universität die Leitung der Berlin Mathematical School

19.07.2016

Kramer und Ziegler
Prof. Günter M. Ziegler (rechts) gemeinsam mit seinem Vorgänger Prof. Dr. Jürg Kramer Bildquelle: Jonas Huggins

Günter Ziegler, Professor für Diskrete Geometrie an der Freien Universität, ist neuer Sprecher der Berlin Mathematical School (BMS). Ein Amt, das der Wissenschaftler schon kennt: 2006, als die Graduiertenschule gegründet wurde, war Ziegler ihr erster Sprecher. Das gemeinsame Projekt der Freien Universität, der Humboldt-Universität und der Technischen Universität bildet seit zehn Jahren Doktorandinnen und Doktoranden in der Mathematik aus.

Alle zwei Jahre rotiert die Leitungsposition zwischen den drei beteiligten Universitäten. Die Versammlung der BMS-Professorinnen und -Professoren wählte Günter Ziegler am 17. Juni 2016 zu ihrem neuen Sprecher. Er löste Jürg Kramer, der an der Humboldt-Universität Mathematik und ihre Didaktik lehrt, zum 1. Juli ab. Jürg Kramer bleibt neben John Sullivan von der Technischen Universität stellvertretender Sprecher der BMS.

In diesem Jahr feiert die BMS ihr zehnjähriges Bestehen. Günter Ziegler nennt die gemeinsame Graduiertenschule nach Amerikanischem Vorbild „einen großen Erfolg“. „Im Jahr 2006 war die BMS ein Experiment, das in vielen Komponenten ungewöhnlich war“, sagt er – was mit der Auszeichnung und Förderung im Rahmen der Exzellenzinitiative honoriert wurde. „Inzwischen, im Jahr 2016, ist sie eine weltweit bekannte und angesehene Marke.“ Das Konzept habe Graduiertenschulen von Stockholm bis Barcelona inspiriert.

Knapp 200 Doktorarbeiten sind an der Berlin Mathematical School bereits verteidigt worden. Etwa die Hälfte der Doktorandinnen und Doktoranden kommt aus dem Ausland. Günter Ziegler möchte die BMS in den zwei Jahren seiner Amtszeit noch enger als bislang mit der Berliner Mathematik vernetzen. Außerdem möchte er dazu beitragen, die Förderung im Rahmen der Exzellenzinitiative in die nächste Runde zu bringen. „Da gibt es viel zu tun, und ich freue mich darauf“, sagt er.

Günter Ziegler wurde 1987 am Massachusetts Institute of Technology (MIT) promoviert. Nach vier Jahren in Augsburg und einem Winter in Stockholm kam er 1992 nach Berlin, wo er am Zuse Institut Berlin arbeitete und sich an der Technischen Universität Berlin habilitierte. Dort war er von Januar 1995 bis Februar 2011 Professor für Mathematik. Seit März 2011 forscht und lehrt er an der Freien Universität Berlin als MATHEON-Professor.