Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Von Thomas Mann, E-Learning und Gummistiefeln

Bei den Orientierungstagen der Freien Universität lernten die Studienanfänger ihre Kommilitonen und ihre neue Hochschule kennen

15.10.2009

Auf Erkundungstour: Studienanfänger der Veterinärmedizin
Auf Erkundungstour: Studienanfänger der Veterinärmedizin Bildquelle: campus.leben

Nach fachübergreifenden Informationsveranstaltungen zum Aufbau des Studiums lernten die Erstsemester einander und ihre Fachbereiche kennen. Kommilitonen und Mitarbeiter der Studienberatung halfen dabei,  den Einstieg in das Leben auf dem Campus der Freien Universität zu erleichtern.

 „Wer bist du?“. „Thomas Mann.“ Die Studierenden am Institut für Deutsche Philologie sollen sich nach dem Alphabet geordnet im Raum verteilen. Zunächst nach ihrem Namen, dann nach dem Anfangsbuchstaben ihres Lieblingsautors. Die Mitarbeiter der Studienberatung des Fachbereichs lassen die Erstsemester quer durch den Raum über Stühle und Tische klettern, bis das Abc von Bert Brecht bis Juli Zeh komplett ist. Anschließend findet ein gemeinsames Frühstück statt. Bei Marmelade und Kaffee wird über besagte Lieblingsautoren ebenso diskutiert wie über Schwierigkeiten bei der Kursanmeldung.

„Eine Freundin von mir hat auch hier studiert. Sie meinte: Wähle nur keine Kurse um 8 Uhr morgens", erzählt Leoni Hartmann ihrer Kommilitonin Hanna Schäfer. Beide sind angehende Bachelor-Studentinnen am Institut für Deutsche Philologie. Sie freuen sich über die große Kursauswahl bei der Zusammenstellung ihrer Stundenpläne. Für sie die größte Verbesserung gegenüber der Schulzeit: „Wenn zwei Kurse sich überschneiden, kann ich einen davon auf das nächste Jahr legen.“

Bei den Veterinärmedizinern führten Studierende aus dem dritten Semester die Erstsemester durch das Gebäude und gaben Tipps für das erste Jahr. Im Präparier-Saal stehen Skelette auf den Fensterbrettern. „Ihr braucht Gummistiefel, einen Kittel und Nitril-Handschuhe für den Anatomiekurs.“ Die Fragen, sagt Tutorin Antje Klingner, wiederholten sich. „Woher bekomme ich meine Bücher? Was wird im ersten Semester geprüft? Muss ich in die Physik-Übung gehen?“. Zusammen mit ihrer Kollegin Ina Gerhard versucht sie, ihre eigenen Erfahrungen anschaulich zu vermitteln.

Mit einem Klick zur Prüfung

Rund 1600 Bachelor-Studierende nutzten das Angebot, sich mit Hilfe der fächerübergreifenden Orientierungsveranstaltungen Anfang Oktober über die Organisation ihres Studiums an der Freien Universität zu informieren. Kati Radloff, Mitarbeiterin der Zentralen Studienberatung, stellte das interne Softwaresystem Campus-Management vor. Es regelt die Anmeldung zu den Kursen. Nach dem LogIn können die Studierenden ihre Stundenpläne selbst zusammenstellen und sich für die Prüfungen anmelden. In vielen Kursen werden die Unterlagen online auf der E-Learning-Plattform Blackboard bereitgestellt. Die Bandbreite der angebotenen Informationsveranstaltungen spiegelt die Vielfalt der Studienmöglichkeiten an der Freien Universität wider.