Freie Universität Berlin


Service-Navigation

„inFU.tage“ 2009 ein voller Erfolg

Wie in den vergangenen Jahren strömten Tausende Schüler in den Henry-Ford-Bau

11.06.2009

Katrin Radloff, studentische Mitarbeiterin des Info-Service der Freien Universität und rechts im Bild, beantwortet den Schülern alle Fragen rund um Bewerbung und Zulassung.
Katrin Radloff, studentische Mitarbeiterin des Info-Service der Freien Universität und rechts im Bild, beantwortet den Schülern alle Fragen rund um Bewerbung und Zulassung. Bildquelle: Svenja Radtke
Beim "inFU-Talk" lauschen interessierte Schüler den Erfahrungsberichten der Studenten.
Beim "inFU-Talk" lauschen interessierte Schüler den Erfahrungsberichten der Studenten. Bildquelle: Svenja Radtke

Menschentrauben auf dem Weg zum Henry-Ford-Bau, volle Seminarräume und neugierige Schülergruppen in den Instituten – so sah es kürzlich auf dem Campus der Freien Universität aus. Kein Wunder, denn Tausende Schüler informierten sich an den „inFU.tagen“ 2009 im Mai über ein Studium an der Freien Universität.

Organisator Reinhard Franke, Mitarbeiter der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität, ist rundum zufrieden mit der Resonanz auf die diesjährigen Informationstage. Vor allem das große Interesse der Schüler begeistert ihn: „Den Vortrag über das Fach Englische Philologie hielt der Dozent auf Englisch. Wie selbstverständlich stellten die Schüler ihre Fragen dann auch auf Englisch. Einfach toll!“

Studenten geben ihre Erfahrungen weiter

Auch Sandra Werner aus Zühlsdorf bei Berlin schnupperte bei den „inFU.Tagen“ Uni-Luft. Die 18-jährige Schülerin war bereits im letzten Jahr zu Besuch. „Ich habe die Veranstaltungen zur Pharmazie besucht und hoffe, dass ich einen Studienplatz bekomme.“ Falls es mit dem NC nicht klappt, ist Chemie ihr Notfallplan. In eine ganz andere Richtung geht der Studienwunsch von David Fritzner. Der Schwerpunkt Asien im Leistungskurs Erdkunde weckte bei dem Abiturienten Interesse am Studiengang Koreastudien. „Außerdem wollte er schon immer etwas mit Sprachen machen“ und kam zu den „inFU.tagen“, um zu  erfahren, wie Koreanisch im Studium vermittelt wird und das Fach aufgebaut ist.

Sophie Merz, mittlerweile Studentin der Veterinärmedizin, nahm im vergangenen Jahr noch selbst als Schülerin am Schnupperstudium teil. Im Rahmen des „inFU-Talks“ gibt sie nun, ein Jahr später, ihre bisherigen Erfahrungen an interessierte Schüler weiter. „Ich kann mir gut vorstellen, wie sie sich fühlen und möchte ihnen die Angst vor dem Veterinärmedizin-Studium nehmen“, erläutert sie ihre Motivation, den Schülern bei der ersten Orientierung zu helfen.

Das Wintersemester beginnt am 1. Oktober 2009. Studieninteressierte können sich dafür noch bis zum 15. Juli bewerben.