Freie Universität Berlin


Service-Navigation

An den Schnittstellen

Die Freie Universität bietet seit dem Wintersemester den Master „Medien und Politische Kommunikation“ an

08.12.2008

Der Plenarsaal: bekannte Kulisse bei Fernsehübertragungen aus dem Deutschen Bundestag
Der Plenarsaal: bekannte Kulisse bei Fernsehübertragungen aus dem Deutschen Bundestag Bildquelle: Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

Die Erforschung der Beziehungen zwischen Medien und Politik ist von jeher eine der Kernkompetenzen des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität. Da ist es nur konsequent, dass das Institut nun einen Master anbietet, der sich den vielfältigen Verknüpfungen von politischem Journalismus und politischer Medienarbeit widmet.

Welche Rolle spielen die Medien bei der Vermittlung von Politik? Wie verändern sich die Rahmenbedingungen für politische Kommunikation? Welche Bedeutung haben Medieninnovationen für die politische Öffentlichkeit? Diese und andere Fragen werden im Master-Studiengang „Medien und Politische Kommunikation” erforscht. Seit dem Wintersemester bietet das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft den konsekutiven, forschungsorientierten Studiengang an. 41 Studierende haben sich für den ersten Durchgang im Wintersemester eingeschrieben.

Schwerpunkt Medienforschung

Die Studierenden rekrutieren sich vor allem aus dem eigenen Haus sowie aus kommunikations- und medienwissenschaftlichen Studiengängen anderer Universitäten, etwa aus Passau, Erfurt und München. Auf dem Lehrplan stehen politischer Journalismus ebenso wie die Geschichte und Kultur politischer Kommunikation, Medienpolitik und Public Affairs. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Theorien und Methoden der Forschung zur medialen Politikvermittlung. Den Kompetenzen des Instituts folgend, sollen die Studierenden politische Kommunikation unter den Bedingungen des Medienwandels auch im internationalen Vergleich erforschen.

Karriere im Journalismus und in der Politikberatung möglich

So ausgebildet, stehen den Absolventen nicht nur Karrieren in der kommunikationswissenschaftlichen Forschung, sondern auch im Journalismus, in der politischen Öffentlichkeitsarbeit oder der Politikberatung offen. Dozenten aus der Praxis bürgen für erste Kontakte ins Berufsfeld und die Nähe zu zahlreichen Institutionen aus Politik und Medien in der Bundeshauptstadt eröffnet zahlreiche Praktikums-Möglichkeiten. In einem Jahr wird sich zeigen, für welchen Berufsweg sich die meisten der Absolventen entscheiden werden.