Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Neuwahl des Akademischen Senats und dessen Erweiterung

Am 13. und 14. Januar können Angehörige der Freien Universität ihre Stimme abgeben

12.01.2015

Jede Stimme zählt: Die Neuwahl des Akademischen Senats sowie dessen Erweiterung findet am 13. und 14. Januar statt.
Jede Stimme zählt: Die Neuwahl des Akademischen Senats sowie dessen Erweiterung findet am 13. und 14. Januar statt. Bildquelle: Verena Blindow

Angehörige der Freien Universität haben am Dienstag und Mittwoch, 13. und 14. Januar, die Möglichkeit, bei der Neuwahl des Akademischen Senats und des erweiterten Akademischen Senats ihre Stimme abzugeben. Für jeden Fachbereich, die Zentralinstitute, Zentraleinrichtungen sowie für Einrichtungen der Verwaltung stehen verschiedene Wahllokale zur Verfügung, die der Bekanntmachung des Zentralen Wahlvorstands entnommen werden können. Die Wahlberechtigten werden aufgefordert, nur im Wahllokal ihres Stimmbezirks zu wählen und zur Urnenwahl den Personalausweis oder einen anderen amtlichen Lichtbildausweis mitzubringen. Das Wahlergebnis wird am 14. und 15. Januar ermittelt.

Der Akademische Senat besteht aus 25 Mitgliedern, die für zwei Jahre gewählt werden. Er setzt sich zusammen aus 13 Professorinnen und Professoren und jeweils vier Studierenden sowie aus wissenschaftlichen und sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Den Vorsitz führt der Universitätspräsident. Die 61 Mitglieder des erweiterten Akademischen Senats wählen alle vier Jahre den Präsidenten oder die Präsidentin sowie die Vizepräsidentinnen und -präsidenten der Universität.

Der Akademische Senat beschließt unter anderem Pläne zur Hochschulentwicklung und Ausstattung und stellt die Grundsätze für Lehre, Studium und Forschung auf. Er legt die Anzahl der jährlich zuzulassenden Studierenden fest. Ferner gibt er eine Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans ab und wirkt mit bei der Einrichtung oder Aufhebung von Studiengängen.

Bei der bevorstehenden Neuwahl können die Universitätsangehörigen folgenden Listen ihre Stimme geben:

  • Für die Mitgliedergruppe der Hochschullehrer und -lehrerinnen stehen die Listen „Vereinte Mitte“, „Demokratisch-Plural-Dienstagskreis“ und „Liberale Aktion“ zur Wahl.
  • Die Mitgliedergruppe der akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann zwischen den Listen „GEW – Mittelbauinitiative“, „Wissenschaft und Zukunft“ und „Ver.di und Interessierte“ wählen.
  • Die Mitgliedergruppe der Studenten und Studentinnen sowie Doktoranden und Doktorandinnen stellt die Listen „Fachschaftsinitiativen / Offene Liste“, „Grüne Liste (GAL/GHG)“, „FSI Jura / Café Tatort“, „Jusos FU“, „RCDS“, „Liberale Hochschulgruppe“ sowie „Uni for all! FSIn, SDS & Andere“ zur Wahl.
  • Für die Mitgliedergruppe der sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen die Listen „Ver.di und Interessierte“, „GEW & Friends“, „Die Unabhängigen“ und „Studium und Lehre“ auf dem Stimmzettel.