Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Wenn der Große Abendsegler singt

Verhaltensbiologin Silke Voigt-Heucke von der Freien Universität erforscht die Gesänge von Fledermausmännchen

13.09.2011

Singt zurzeit in den Parks: Der Große Abendsegler balzt noch bis Ende September
Singt zurzeit in den Parks: Der Große Abendsegler balzt noch bis Ende September Bildquelle: Silke Voigt-Heucke
Der Große Abendsegler, eine der größten europäischen Fledermausarten, lockt während der Paarungszeit mehrere Weibchen in Baumhöhlen.
Der Große Abendsegler, eine der größten europäischen Fledermausarten, lockt während der Paarungszeit mehrere Weibchen in Baumhöhlen. Bildquelle: Silke Voigt-Heucke

Ausgestattet mit Taschen- und Stirnlampe und einem Aufnahmegerät streift Silke Voigt-Heucke gemeinsam mit zwei Bachelor-Studentinnen bei Einbruch der Dunkelheit durch den Biesdorfer Schlosspark. Sie sind auf der Suche nach einem Geräusch, das sich für den Laien wie ein hohes, leicht fiependes Grillenzirpen anhört und meist gar nicht wahrgenommen wird: dem Gesang von Fledermausmännchen.

Der Große Abendsegler, eine der größten europäischen Fledermausarten, stößt während der Balzzeit bestimmte Lautfolgen aus. Laute, deren Untersuchung in der Fledermausforschung bisher vernachlässigt wurde. Zwar hat sich die Forschung in der Vergangenheit stark auf die Echo-Ortung konzentriert, mit deren Hilfe sich die nachtaktiven Tiere orientieren. Die sozialen Aspekte der Vokalisationen wurden dagegen noch vernachlässigt. Silke Voigt-Heucke, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Biologie der Freien Universität widmet sich in ihrer Doktorarbeit diesem Thema. Bei der Feldforschung im Biesdorfer Schlosspark will sie die unterschiedlichen Laute aufzeichnen, um deren spezifische Funktionen herauszufinden.

Während der vierwöchigen Balzzeit halten sich mehr als 14 Männchen in dem Park auf

Auf einer Karte hat die Forscherin verzeichnet, in welchen Baumhöhlen und Fledermauskästen sich die Abendsegler im Schlosspark aufhalten. Im Moment sollen etwa 14 Männchen im Park sein, und es könnten noch einige dazukommen, denn die etwa vierwöchige Balzzeit dauert bis Ende September. Die Fledermäuse kommen zur Paarungszeit in den Park, und die Männchen suchen sich eine Balzhöhle, in die sie mehrere Weibchen locken, um sich mit ihnen zu paaren. Nach zwei bis drei Wochen fliegen die Abendsegler dann weiter zum Überwintern in ihre Winterquartiere.

Silke Voigt-Heucke vermutet, dass der Gesang der Fledermausmännchen – wie bei vielen Vogelarten – eine doppelte Funktion erfüllt: Er scheint wichtig für die Balz um Weibchen zu sein und hat andererseits die Funktion, das Revier zu markieren. Im Gegensatz zu den meist gut erforschten Vogelgesängen müssen Formen und Funktionen der Fledermausgesänge allerdings erst noch untersucht werden. Indem die Verhaltensbiologin zuvor aufgenommene Gesänge abspielt, versucht sie herauszufinden, wie die Männchen auf Weibchenvokalisationen oder auf den Gesang eines anderen Männchens reagieren.

Sind in den unterschiedlichen Gesängen bestimmte Aussagen über die Tiere versteckt?

Unter einem Baum, an dem ein großer Fledermauskasten hängt, bauen die Forscherinnen die technischen Hilfsmittel auf. „Man muss genau hinhören, denn sehr auffällig ist der Gesang nicht“, erklärt die Verhaltensbiologin. „Aber wenn man ihn einmal gehört hat, dann erkennt man ihn immer wieder!“ Ein Großteil der Fledermausvokalisationen liegt im Ultraschallbereich und ist für menschliche Ohren nicht hörbar. Erst als das Ultraschallmikrofon zum Einsatz kommt, wird die ganze Bandbreite der Gesänge sichtbar: Ein mit dem Mikrofon verknüpftes Computerprogramm visualisiert die Töne bei der Aufnahme auf dem Bildschirm und zeigt, dass es sich nicht nur um ein einfaches Fiepen oder Zirpen handelt, sondern um nuancenreichen Gesang mit verschiedenen Motiven. Auch singen die Fledermausmännchen nicht alle dieselbe Melodie, sondern jedes singt für sich und individuell. „Es wäre spannend herauszufinden, ob in den individuellen Unterschieden Aussagen etwa über die Fitness oder Ähnliches kodiert sind“, sagt Silke Voigt-Heucke.

Wer die Gesänge der Abendsegler hören möchte, kann sie noch bis Ende September in den Parks der Stadt erlauschen.