Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Lehrkonzepte zum Thema Nachhaltigkeit gesucht

Die Freie Universität schreibt zum dritten Mal zentralen Lehrpreis aus / Bewerbungen bis 12. Oktober möglich

15.06.2015

Lehrkonzepte zum Thema Nachhaltigkeit gesucht.
Lehrkonzepte zum Thema Nachhaltigkeit gesucht. Bildquelle: Myimagine / Fotolia
Professor Rainer Haag (mi.) und Student Leonard Urner (re.) werden von Universitätspräsident Professor Peter-André Alt (li.) mit dem Lehrpreis 2014 ausgezeichnet.
Professor Rainer Haag (mi.) und Student Leonard Urner (re.) werden von Universitätspräsident Professor Peter-André Alt (li.) mit dem Lehrpreis 2014 ausgezeichnet. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
30 Studierende aus Israel und Deutschland forschen gemeinsam über den Holocaust. Das Gruppenbild entstand während des Aufenthalts der Berliner Gruppe an der Hebrew University.
30 Studierende aus Israel und Deutschland forschen gemeinsam über den Holocaust. Das Gruppenbild entstand während des Aufenthalts der Berliner Gruppe an der Hebrew University. Bildquelle: Marc Ullrich

"Forschungsorientiert und nachhaltig" – so lautet in diesem Jahr der thematische Schwerpunkt des zentralen Lehrpreises, den die Freie Universität zum dritten Mal vergibt. Insgesamt 10.000 Euro Preisgeld werden für innovative Lehrprojekte ausgeschrieben, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen oder Ergebnisse der Nachhaltigkeits- oder Zukunftsforschung aufgreifen; der Preis kann an ein Projekt verliehen oder geteilt werden. Bewerben können sich alle Statusgruppen der Freien Universität Berlin – Lehrende wie auch Studierende mit selbstorganisierten Projekten.

Anknüpfend an die Ausschreibungen der vergangenen zwei Jahre mit den Schwerpunkten „forschungsorientiert & international“ (2013) und „forschungsorientiert & regional“ (2014), werden in diesem Jahr Lehrprojekte prämiiert, die zum Thema „forschungsorientiert & nachhaltig“ konzipiert werden. Vorgeschlagen werden können Projekte aus allen Disziplinen: von den Geistes- und Sozialwissenschaften über die Natur- und Lebenswissenschaften bis hin zu den Wirtschaftswissenschaften.

Die Vorhaben sollten sich mit nachhaltigkeitsorientierten Fragestellungen beschäftigen oder an aktuelle Forschungsprojekte zu diesem Themenfeld an der Freien Universität anknüpfen. Besonders willkommen sind Ideen für Lehrveranstaltungen, bei denen die Lehrenden auch Akteure aus außeruniversitären Einrichtungen einbinden oder innovative Arbeitsformen einsetzen – etwa technologie- oder mediengestützte Formate.

Nachhaltigkeit als Leitbegriff

Nachhaltigkeit soll noch in 2015 auch als Leitbegriff im Profil der Freien Universität Berlin verankert werden. Hierzu wurde ein Leitbild entwickelt, das derzeit universitätsintern diskutiert wird. Es umfasst Energieeffizienz ebenso wie die Verwendung umweltschonender Materialien und die Berücksichtigung des Themas in Forschung und Lehre.

Der Lehrpreis wird im Rahmen des Zukunftskonzepts der Freien Universität in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder ausgeschrieben und unterstützt die Umsetzung des Konzepts zur forschungsorientierten Lehre (FoL) der Universität.

Preis für innovative Lehrprojekte

Im Unterschied zu personenbezogenen Preisen, wie sie beispielsweise in einigen Fachbereichen der Freien Universität verliehen werden, wird der zentrale Lehrpreis für innovative Lehrprojekte und Lehrvorhaben vergeben und fördert deren Umsetzung.

Im letzten Jahr konnten so im Rahmen des Projekts „Trans Pro Idee“, das von Rainer Haag, Professor für Chemie an der Freien Universität, und Leonhard Urner, Masterstudent in dessen Arbeitsgruppe, konzipiert wurde, drei studentische Ausgründungsideen auf ihre Umsetzbarkeit überprüft werden. 2013 wurde der Preis an ein deutsch-israelisches Austauschprojekt für Lehramtsstudierende unter der Leitung von Martin Lücke, Professor für Geschichtsdidaktik an der Freien Universität, vergeben. Das Projekt zur Holocaust-Education wurde inzwischen mit anderen Fördermitteln bereits zum zweiten Mal umgesetzt.

Weitere Informationen

Lehrpreis

Ausschreibung

Kontakt

Stabsgruppe Internationale Netzwerkuniversität

Telefon: 030 838-73911

E-Mail: pinu@fu-berlin.de