Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Mach mit beim Nachhalten

Hochschultage „SUSTAIN IT! Nachhaltigkeit + Klimaschutz“ vom 4. bis 6. Juni an der Freien Universität

29.05.2012

Beim Energierundgang können Teilnehmerinnen und Teilnehmer  das Solardach der Freien Universität erklimmen.
Beim Energierundgang können Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Solardach der Freien Universität erklimmen. Bildquelle: Jan Hambura

Wie Nachhaltigkeit im Hochschulalltag umgesetzt werden kann, hat die Freie Universität gerade mit ihrer Energiebilanz des vergangenen Jahres unter Beweis gestellt: Bereits zum elften Mal in Folge hat sie ihren Energieverbrauch gesenkt. Bei den zweiten Hochschultagen „SUSTAIN IT!“, die vom 4. bis 6. Juni an der Freien Universität stattfinden, sind Interessierte, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen mitzumachen und zu erkunden, wie Nachhaltigkeit und Klimaschutz im (Uni)Alltag aussehen können.

Wie im vergangenen Jahr, als die Hochschultage Nachhaltigkeit + Klimaschutz an der Freien Universität Berlin zum ersten Mal stattfanden, erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges und interaktives Programm. Im Mittelpunkt steht die kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Konsumgewohnheiten und Lebensstilen, Lösungen und Handlungsmöglichkeiten für den (Uni-)Alltag sollen aufgezeigt werden. Diese sollen deutlich machen, warum und wie wir nachhaltiger leben sollten und können.

Was sind die globalen Herausforderungen, auch in der Umweltpolitik? Wie können wir unsere natürlichen Lebensgrundlagen erhalten? Müssen wir unseren konsumorientieren Lebensstil ändern – und wo können wir als Verbraucher Einfluss nehmen?

Mit Kunst gegen Pappbecherflut

Muss es etwa jeden Morgen auf dem Weg zur Uni der „Coffee-to-go“ aus dem Papp-Becher mit Plastikdeckel sein? Die Kunstaktion „ Art to stay – Reif für die Kaffeeinsel“ setzt sich während der Hochschultage mit dem ressourcenintensiven Konsumtrend "Coffee-to-go" auseinander. Ausgangspunkt der dreitägigen Aktion ist ein riesiger Becherberg aus benutzten Wegwerfbechern, die im Vorfeld von Studierenden gesammelt wurden.

Er steht für zwei Millionen Abfallbecher, die allein in den 44 Mensen und Coffeeshops des Studentenwerks Berlin jährlich anfallen. Gemeinsam mit dem Verein Kunststoffe e.V. verwandelt sich der Müllberg in eine „Kunst - und Ruheinsel“, die zum gemütlichen Kaffeetrinken einlädt.

„Wir wollen mit dieser Aktion Kunst in den Unialltag bringen und mit Kreativität und einem Gewinnspiel mit den zufällig Vorbeikommenden ins Gespräch kommen. Vielen Leuten ist nicht klar, welch immenser Ressourcenverbrauch hinter diesem Konsumtrend steht", sagt Karola Braun-Wanke, Koordinatorin der Initiative vom Forschungszentrum für Umweltpolitik.

Gemeinsam mit dem Studentenwerk Berlin und dem Verein Kunststoffe e.V. stellt die Initiative SUSTAIN IT! die Konsumalternative, den „Campus Cup“, vor: Einen Porzellanbecher mit verschließbarer Kappe, der von Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft entwickelt wurde und bei den Hochschultagen erworben werden kann. 

„Mach mit beim Nachhalten!" lautet das Motto der diesjährigen Hochschultage „SUSTAIN IT!". „Wir bringen die Zukunftsfragen einer nachhaltigen Entwicklung des diesjährigen Erdgipfels in Rio De Janeiro „Rio + 20“ direkt in die Rost- und Silberlaube und wollen dort gemeinsam Handlungsansätze für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit an der Universität und im eigenen Alltag entwickeln und diskutieren“, erklärt Lisa Göldner, Studentin und Mitinitiatorin von „SUSTAIN IT!“.

SUSTAIN IT! ist Mitmachen, Klima-Kino, Markt, World Café, Theater und mehr

Initiiert werden die Hochschultage von einem Team aus umweltorientierten Studierenden, Mitgliedern der Grünen Hochschulgruppe (GHG), Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Forschungszentrums für Umweltpolitik (FFU) und des Arbeitsbereichs Energie und Umwelt in der Technischen Abteilung der Freien Universität Berlin.

Wie schon bei den Hochschultagen 2011 will die Initiative in Kooperation mit lokalen Akteuren den Unialltag mit interessanten Themen und unkonventionellen Methoden aus dem Alltagstrott bringen und zum Mitmachen und Diskutieren anregen. Bei Kaffee und Kuchen etwa soll im „World Café“ überlegt werden, wie und mit welchen Projektideen und Initiativen die Uni grüner werden kann.

Die mehrtägige „Coffee-to-go“- Kunstaktion, eine Theaterveranstaltung, eine Ideenwerkstatt, Filme, Diskussionen und der „Markt der nachhaltigen Möglichkeiten“ sollen  für mehr Nachhaltigkeit im Uni-Alltag sensibilisieren aber auch interessante Perspektiven für Studium und Beruf aufzeigen. Rund 30 Initiaiven und Nichtregierungsorganisationen unterstützen die Initiative und stellen auf dem Markt ihre Lösungen und Projekte zum Thema in der Silberlaube zur Diskussion.

Geplant ist außerdem ein Energierundgang vom Heizungskeller über das Rechenzentrum bis auf das Solardach der Rost- und Silberlaube, der Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Blick hinter die Energiekulissen der Universität ermöglicht und zeigt, wie die Hochschule selbst schon seit langem mit Energieeffizienzmaßnahmen und dank der Nutzung erneuerbarer Energien zum Klimaschutz beiträgt.

Und das mit großem Erfolg: 2011 hat die Freie Universität zum elften Mal in Folge ihren Energieverbrauch gesenkt. Gegenüber der Ausgangssituation 2000/01 verbrauchte die Universität rund 43 Millionen Kilowattstunden Strom und Wärme weniger als Anfang des vergangenen Jahrzehnts – das entspricht einer Reduzierung von jährlich 12.800 Tonnen Kohlendioxid. 

Damit die Hochschule auch in Zukunft Vorreiter im Energiesparen bleibt und weiterhin nachhaltig handelt, unterstützt der Kanzler der Freien Universität, Peter Lange, die Initiative „SUSTAIN IT!“:„Eine große Hochschule wie die Freie Universität Berlin mit über 32.000 Studierenden kann in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz nur dann glaubwürdig sein, wenn Universitätsleitung, Lehrende, Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich jeweils in ihren Bereichen für eine nachhaltigen Entwicklung stark machen.“