Freie Universität Berlin


Service-Navigation

„ES GRACHT!“

Freie Universität und Literaturwerkstatt Berlin laden zum Festival für Literatur aus Flandern und den Niederlanden am 11. und 25. Mai 2012

11.05.2012

Grachtenatmosphäre nicht nur an der Amstel, sondern auch in Berlin: Das Festival für Literatur aus Flandern und den Niederlanden findet am 11. und 25. Mai 2012 statt.
Grachtenatmosphäre nicht nur an der Amstel, sondern auch in Berlin: Das Festival für Literatur aus Flandern und den Niederlanden findet am 11. und 25. Mai 2012 statt. Bildquelle: MorgueFile/connors
Die Berliner Singer-Songwriterin Dota tritt am 25. Mai um 20 Uhr im Heimathafen (Neukölln) auf.
Die Berliner Singer-Songwriterin Dota tritt am 25. Mai um 20 Uhr im Heimathafen (Neukölln) auf. Bildquelle: Kiryll Kulakowski

„ES GRACHT“ – ausnahmsweise nicht in Amsterdam und Antwerpen, sondern an der Spree: Zwölf Dichterinnen und Dichter stellen am 11. und 25. Mai Spoken Word und Lyrik aus Flandern und den Niederlanden vor. Beim Festival „ES GRACHT!“ sind einige der wichtigsten Performancedichter aus der Region vertreten, die von Berliner Spoken Word-Größen wie Bas Böttcher, Ken Yamamoto und der Singer-Songwriterin Dota unterstützt werden. Die beiden öffentlichen Veranstaltungen finden jeweils ab 20 Uhr am 11. Mai im Maschinenhaus in der Kulturbrauerei (Prenzlauer Berg) und am 25. Mai im Heimathafen (Neukölln) statt.

Das Festival wird vom Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin organisiert. Die Künstler präsentieren – auch im Rahmen von zwei Lehrveranstaltungen – ihre zum Teil unveröffentlichten Werke, die für das Festival ins Deutsche übersetzt wurden. Im Rahmen des Programmes treten auch drei Bands und zwei Live Drawing-Künstler auf.

Als Dichter, Bands oder Künstler vertreten sind ferner: Mark Boog (Nieuwegein), Daan Doesborgh (Amsterdam), Ellen Deckwitz (Utrecht), Brecht Evens (Gent), Andy Fierens (Antwerpen), Marjolijn van Heemstra (Amsterdam), Maarten Inghels (Antwerpen), Erik Lindner (Amsterdam), Jeroen Naaktgeboren (Rotterdam), die Band Poetry in Motion (Nieuwegein), Randall. C (Gent), die Band Reinout met Nevenwerking (Antwerpen), Maud Vanhauwaert (Antwerpen) und Reinout Verbeke (Antwerpen).

Moderiert werden die beiden Veranstaltungen vom Spoken Word-Dichter Wolf Hogekamp. Das Festival wird von mehreren Institutionen finanziell unterstützt, darunter die Nederlandse Taalunie, der Vlaams Fonds voor de Letteren, der Nederlands Letterenfonds, die Flämische Repräsentanz Berlin und die Botschaft des Königreichs der Niederlande.Zeiten und Orte

Es GRACHT! 1
Freitag, 11. Mai 2012 20.00 Uhr
Maschinenhaus, Kulturbrauerei
Spoken Word- & Lyrikperformance aus Flandern und den Niederlanden
Mit Reinout Verbeke (Antwerpen), Maud Vanhauwaert (Antwerpen), Jeroen Naaktgeboren (Rotterdam), Marjolijn van Heemstra (Amsterdam), Erik Lindner (Amsterdam), Ken Yamamoto (Berlin) und Band Reinout met Nevenwerking (Antwerpen)
Moderation: Wolf Hogekamp (Berlin)
Eintritt 5 / 7 Euro
Es GRACHT! 2
Freitag, 25. Mai 2012, 20.00 Uhr
Heimathafen (Neukölln)
Spoken Word- & Lyrikperformance aus Flandern und den Niederlanden
Andy Fierens (Antwerpen), Maarten Inghels (Antwerpen), Ellen Deckwitz (Utrecht), Daan Doesborgh (Amsterdam), Mark Boog und seine Band Poetry in Motion (Nieuwegein), Bas Böttcher (Berlin), Dota (Singer-Songwriterin, Berlin) und die Comic-Künstler Brecht Evens (Gent) und Randall.C (Gent)
Moderation: Wolf Hogekamp (Berlin)
Eintritt 5 / 7 Euro

Weitere Informationen

  • Prof. Dr. Johannes Konst, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-54423, E-Mail: konst@zedat.fu-berlin.de
  • Boris Nitzsche, Literaturwerkstatt Berlin, Telefon: 030 / 48 52 45 24, E-Mail: Nitzsche@literaturwerkstatt.org

Programm im Internet und Facebook-Seite