Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Sustain it!

Erste Hochschultage „Nachhaltigkeit + Klimaschutz“ an der Freien Universität Berlin

01.06.2011

Erfolgreich beim Einsatz von Erneuerbaren Energien: Die Freie Universität zählt bereits heute zu den größten öffentlichen Solarstromerzeugern in Berlin.
Erfolgreich beim Einsatz von Erneuerbaren Energien: Die Freie Universität zählt bereits heute zu den größten öffentlichen Solarstromerzeugern in Berlin. Bildquelle: Felix Rückert www.imagineur.net

Das Stichwort Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Was aber ist genau  damit gemeint, vor allem, wenn der Klimaschutz im selben Atemzug genannt wird? Die ersten Hochschultage „Sustain it! Nachhaltigkeit + Klimaschutz“, die am 22. und 23. Juni an der Freien Universität stattfinden, wollen ein Forum bieten, um Studierende, Mitarbeiter und Wissenschaftler miteinander ins Gespräch zu bringen: über Filme, Diskussionen, Planspiele, eine Spiel- und Wissensshow, eine Kunstaktion und viele andere Veranstaltungen rund um eine nachhaltige Entwicklung.

Das zweitägige Programm der Hochschultage ist bunt, interaktiv und interdisziplinär. Die Organisatoren – Studierende und Mitarbeiter der Freien Universität – haben 28 Veranstaltungen zusammengestellt. „Wer wird Visionär“ heißt in Anlehnung an die beliebte Sendung mit Günther Jauch ein Quiz, bei dem das Klimaschutz- und Nachhaltigkeitswissen der Teilnehmenden gefragt ist. Wer es praktisch mag, pflanzt Kräuter und diskutiert dabei über „Urban Gardening“. Oder schlüpft bei einem Planspiel in die Rolle eines Staatschefs bei einer internationalen Klimaschutzverhandlung.

Hochschultage – eine gemeinsame Initiative

Die Hochschultage sind eine gemeinsame Initiative umweltorientierter Studierender, der Grünen Hochschulgruppe (GHG), des Forschungszentrums für Umweltpolitik (FFU) und des Arbeitsbereichs Energie und Umwelt der Technischen Abteilung der Freien Universität Berlin. „Wir begrüßen die Initiative der Hochschultage sehr, zumal die Freie Universität einiges in Forschung und Lehre zum Thema zu bieten hat. Aber wir sind als Hochschule auch sehr erfolgreich bei Energieeffizienzmaßnahmen und dem Einsatz von Erneuerbaren Energien“, sagte der Präsident der Freien Universität Professor Peter-André Alt. „Die Hochschultage können ein wichtiges Forum sein, damit die unterschiedlichen Fachbereiche, Nachhaltigkeitsinitiativen, Mitarbeiter und Studierende miteinander über Fach- und Tätigkeitsgrenzen hinweg ins Gespräch kommen. Wichtig beim Nachhaltigkeitsdialog ist außerdem, dass wir uns als Universität dem gesellschaftlichen und politischen Umfeld öffnen und mit unterschiedlichen Berliner Akteuren theoretische und praktische Handlungs- und Lösungsansätze im Klimaschutz diskutieren.“

Kunst für den Klimaschutz

Im offenen Raumlabor „Floating Papers“ im Foyer der „Silberlaube“ wird sich zwei Tage lang alles um den Rohstoff Papier drehen. Im Rahmen der Aktion erschaffen die Berliner Künstlerinnen Susanne Wehr und Ev Pommer mit Studierenden und Besuchern aus mitgebrachten Studien- und Hausarbeiten, aus Zeitungen und Fotos einen begehbaren Raum. Über den häufig achtlos benutzten Rohstoff Papier entsteht ein Dialog über das diesjährige UN-Dakadethema STADT. „Wir möchten mit dem Programm Lust auf das Thema Nachhaltigkeit machen. SUSTAIN IT!, das Motto unserer Hochschultage, soll zum Mitmachen anregen und zeigen, dass der Klimawandel aufgehalten werden kann, wenn wir handeln“, sagt Lisa Göldner, Studentin und Mitinitiatorin der Hochschultage.

Prominente Gäste: Umweltsenatorin Katrin Lompscher und Renate Künast, Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion

Die Veranstaltungen beginnen am 22. und 23. Juni jeweils ab 10.00 Uhr. Am 22. Juni findet um 12.00 Uhr die Auftaktdiskussion statt: Über das Thema „Klimaschutz und Nachhaltigkeit an Hochschulen" diskutieren mit der Umweltsenatorin Katrin Lompscher der Kanzler der Freien Universität Peter Lange, die Expertin für Nachhaltigkeitsmanagement Professorin Anja Grothe und der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus Michael Schäfer.

Offiziell eröffnet werden die Hochschultage am 22. Juni um 18.00 Uhr mit Vorträgen und einer Diskussion zum aktuellen Thema „Fukushima – Klimawandel: Wie eine Energiewende jetzt gelingen kann“. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Freien Universität Berlin informieren und diskutieren mit Renate Künast, Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion und Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für das Amt des Bürgermeisters in Berlin, welche Wege der deutschen Energiepolitik nach Fukushima offenstehen.

Wissenschaftler des Forschungszentrums für Umweltpolitik (FFU) sind als Mitinitiatoren und Koordinatoren der Hochschultage aktiv an der Diskussion beteiligt. Das FFU hat gerade sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Die Expertise des Zentrums ist weltweit gefragt. Professorin Miranda Schreurs, FFU-Direktorin, ist Mitglied des Ethikrats, der von der Bundesregierung nach der Katastrophe von Fukushima eingerichtet worden ist, und der seine Stellungnahme zum Ausstieg aus der Atomenergie Ende Mai abgegeben hat.

Weitere Informationen

Lust, mitzumachen?

Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich thematisch in Gruppen, Projekten und Fachbereichen mit dem Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz auseinandersetzen, können ihre Arbeit auf dem „Markt der Möglichkeiten“ präsentieren.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Informationen zur Initiative und Programm im Internet: www.fu-berlin.de/sustain-it

Auftaktvorträge und -diskussion am 22. Juni 2011 um 12.00 Uhr

  • Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Berlin: "Die Rolle öffentlicher Einrichtungen im Klimaschutz"
  • Joachim Müller, Hochschul-Informations-Systeme (HIS), Hannover: "Klimaschutz und Nachhaltigkeit an deutschen Hochschulen – eine Übersicht"
  • Andreas Wanke, Koordinator für Energie- und Umweltmanagement, Freie Universität Berlin: "Energie- und Umweltmanagement an der Freien Universität Berlin"

Anschließende Podiumsdiskussion "Herausforderung Klimaschutz in öffentlichen Einrichtungen"

Moderation: Kathrin Ankele, Consultant bei SUSTAINUM Institut für zukunftsfähiges Wirtschaften

Teilnehmer:

  • Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz
  • Peter Lange, Kanzler der Freien Universität Berlin
  • Anja Grothe, Professorin für Nachhaltigkeitsmanagement, Hochschule für Wirtschaft und Recht
  • Michael Schäfer, Sprecher für Klimaschutz und Energiepolitik, stellv. Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen

Auftaktveranstaltung am 22. Juni 2011 um 18.00 Uhr

"Fukushima - Klimawandel: Wie kann eine Energiewende jetzt gelingen?"

  • Renate Künast, Vorsitzende der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Bundestag: "Perpektiven und Herausforderungen von Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Berlin"
  • Professor Ulrich Cubasch, Institut für Meteorologie, Freie Universität Berlin Erde, Mitglied des IPCC: Aktueller Stand der Klimaforschung/IPCC
  • Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik beim Öko-Institut e.V., Büro Berlin: "Wege zu einer klimaverträglichen Energieversorgung ohne Atomenergie"
  • Professorin. Miranda Schreurs, Leiterin des Forschungszentrums für Umweltpolitik, Freie Universität Berlin: "Europäische Flankierung des Übergangs: Klima- und Energie-Roadmaps 2050"

Ab 19.00 Uhr: Diskussion