Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Wiedersehen im Hörsaal nach 25 Jahren

180 Promovierte des Jahrgangs 1986 feierten an der Freien Universität Silberne Promotion

20.05.2011

Erinnerungen an Hörsaalzeiten: Prof. Dr. Dieter Heckelmann, ehemaliger Präsident der Freien Universität und ehemaliger Berliner Innensenator, im Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Kosovo, Dr. Bujar Bukoshi
Erinnerungen an Hörsaalzeiten: Prof. Dr. Dieter Heckelmann, ehemaliger Präsident der Freien Universität und ehemaliger Berliner Innensenator, im Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Kosovo, Dr. Bujar Bukoshi Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Weitgereist und zurückgekehrt: Dr. Reinhold Friedl denkt gern an die Zeit zurück, in der er am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft promovierte.
Weitgereist und zurückgekehrt: Dr. Reinhold Friedl denkt gern an die Zeit zurück, in der er am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft promovierte. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Wiedersehen nach einem Vierteljahrhundert: Seit 2006 lädt die Freie Universität zur Feier der Silbernen Promotion ein.
Wiedersehen nach einem Vierteljahrhundert: Seit 2006 lädt die Freie Universität zur Feier der Silbernen Promotion ein. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Nach 25 Jahren wieder in Berlin: Professorin Dr. Thokozile Valerie Mayekiso ist aus dem südafrikanischen Port Elizabeth angereist
Nach 25 Jahren wieder in Berlin: Professorin Dr. Thokozile Valerie Mayekiso ist aus dem südafrikanischen Port Elizabeth angereist Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Der Mediziner Dr. Bujar Bukoshi, Vizepräsident des Kosovo, wurde 1986 an der Freien Universität promoviert. Bei der Feier zur Silbernen Promotion traf er auch seinen Doktorvater Dr. med. Hartwig-Ludwig Bauer wieder.
Der Mediziner Dr. Bujar Bukoshi, Vizepräsident des Kosovo, wurde 1986 an der Freien Universität promoviert. Bei der Feier zur Silbernen Promotion traf er auch seinen Doktorvater Dr. med. Hartwig-Ludwig Bauer wieder. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

„Es war eine sehr arbeitsreiche Phase für mich, als ich in der damals noch geteilten Stadt promovierte. Umso mehr freue ich mich, heute hier sein und Berlin in aller Ruhe genießen zu können“, sagte Reinhold Friedl. Der promovierte Politikwissenschaftler ist einer von 180 Jubilaren, die am vergangenen Wochenende zur Feier ihrer Silbernen Promotion aus allen Teilen der Welt nach Dahlem gekommen waren.

Für Friedl war das Politikstudium die Voraussetzung für eine internationale Karriere. Bald nach seinem  Abschluss als Studienrat in Hamburg wurde der heute 62-Jährige beim UNO-Hochkommissar für Flüchtlinge in Genf weltweit zuständig für die Bildung und Ausbildung für Flüchtlinge.

Im Rahmen dieser Tätigkeit unternahm er Feldmissionen, etwa nach Djibouti am Horn von Afrika, wo er die Bildungssituation junger Flüchtlinge untersuchte. Anschließend verhandelte er von Genf aus, wie und in welchem Land diese Flüchtlinge ihre Schul-, Berufs- und Universitätsausbildung fortsetzen können, aus welcher sie durch ihre Flucht herausgerissen worden waren.

Nach der Promotion 1986 am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität ging Friedl zurück in seine Heimatstadt Hamburg und wurde Referatsleiter für „EU und Internationales" in der Präsidialabteilung der Schulbehörde  und vertrat Hamburg in diesen Bereichen auch in der Kultusministerkonferenz (KMK).

Die Silberne Promotion ist für ihn eine willkommene Gelegenheit, an die Freie Universität zurückzukehren. „Ich habe meine Zeit hier in bester Erinnerung.“  Besonders danken wollte er seinem Doktorvater Franz Ansprenger  und anderen Wissenschaftlern – insbesondere vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung – die ihn sehr unterstützt hätten.

Erstes Wiedersehen nach 25 Jahren

Professorin Thokozile Valerie Mayekiso hat ebenfalls 1986 promoviert, sie hat ihre Dissertation in Psychologie über das Thema „Symbolische Repräsentation und Zeichnungen von Kindern in der Republik Südafrika“ geschrieben. Für die Feierlichkeiten kehrte die Kapstädterin nach 25 Jahren zum ersten Mal wieder nach Berlin zurück. Thokozile Valerie Mayekiso ist Professorin für Psychologie und  stellvertretende Vizekanzlerin im Bereich Forschung der Nelson Mandela Metropolitan University in Port Elizabeth.

Auch der Vizepremierminister des Kosovo,   Bujar Bukoshi, ließ es sich nicht nehmen, die Ehrenurkunde zur Silbernen Promotion persönlich entgegenzunehmen: Der promovierte Mediziner war aus Prishtina angereist. Bei einer Jubilarin kamen die Kinder von weither, um zu gratulieren: Aus den USA waren sie angereist, um mit ihrer Mutter – der promovierten und in Berlin niedergelassenen Zahnärztin Keyhandokht Semrau – zu feiern.

Pläne für die Zukunft

Reinhold Friedl ist nach wie vor umtriebig: Er vertritt ehrenamtlich die UNO-Flüchtlingshilfe für Norddeutschland, ist Lehrbeauftragter an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg – und außerdem als Krimiautor bekannt. Mit seinen spannenden Politthrillern, die zunächst harmlos und als vermeintliche Regionalkrimis beginnen, deren Verstrickungen aber in weit entfernte Kontinente reichen, hat er noch große Ambitionen: „Ich bin mit dem norddeutschen Literaturpreis ‚Goldener Hecht' ausgezeichnet worden und das UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge zweimal mit dem Friedensnobelpreis – jetzt fehlt mir eigentlich nur noch der Literaturnobelpreis“, scherzte der Politikwissenschaftler.

Weitere Informationen

Seit 2006 lädt die Freie Universität ihre Alumni zur Feier ihrer Silbernen Promotion ein. Die Goldene Promotion wird seit 2002 begangen. Mit den Festakten sollen die Promovierten der Freien Universität erneut gewürdigt werden.