Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Spielend zum Bachelor

Studentinnen der Freien Universität für Brettspiel zum Thema Bachelor ausgezeichnet

28.12.2009

Ausgezeichnet für ihr Brettspiel „Campus Race – schnapp‘ dir den Bachelor“: die Biologie-Studentinnen Nadia Kamal, Anna Krüger und Anne-Margarethe Schmidt (v.l.n.r.)
Ausgezeichnet für ihr Brettspiel „Campus Race – schnapp‘ dir den Bachelor“: die Biologie-Studentinnen Nadia Kamal, Anna Krüger und Anne-Margarethe Schmidt (v.l.n.r.) Bildquelle: privat

Der Bachelor-Abschluss ist das Ziel. Nicht nur vieler Studierender, sondern auch eines Jeden, der sich am Brettspiel „Campus Race – schnapp‘ dir den Bachelor“ ausprobiert. Wer als Erster 180 Leistungspunkte errungen hat, gewinnt den Bachelor-Abschluss.

Anna Krüger, Anne-Margarethe Schmidt und Nadia Kamal saßen in einer Physik-Vorlesung, als Elisabeth Busse von profund, der Gründungsförderung der Freien Universität, einen Vortrag über den Funpreneur-Wettbewerb hielt. In diesem Wettbewerb entwickeln studentische Teams eine Geschäftsidee und setzen diese mit fünf Euro Startkapital innerhalb von fünf Wochen in die Realität um. Die Studentinnen wurden vom Gründungsfieber gepackt. Im anschließenden Ideen-Workshop kamen die drei Biologie-Studentinnen auf den Gedanken, ein Brettspiel zu entwickeln, dass das Studentenleben, das Bachelorstudium und das Erwachsenwerden „spielerisch aufarbeitet und lustig verpackt“. Die Teilnahme am Funpreneur-Wettbewerb hat sich für die Drei gelohnt: Die Studentinnen konnten sich mit ihrem Brettspiel gegen 15 weitere studentische Teams durchsetzen und bekamen den ersten Preis samt 1.200 Euro Preisgeld. „Campus Race – schnapp‘ dir den Bachelor“ verkaufte sich in der Testphase bereits über 60 Mal.

Spieler „schreiben“ Klausuren und betreten „Student-Life-Felder“

Das „Campus Race“-Spielbrett besitzt 30 Felder. Die Spieler würfeln und ziehen mit ihrer Spielfigur entsprechend der Würfelzahl ein oder mehrere Felder vorwärts. Gelangen sie auf eines der „Modul-“, „Student-Life-“ oder „Action-Felder“, ziehen sie eine dazugehörige Karte. Eine Modulkarte ist die Voraussetzung, um eine „Klausur“ schreiben zu können. Belohnt wird der Spieler mit Leistungspunkten, die er auf seinem sogenannten „Studienverlaufsplan“ notiert, der dem Spiel beiliegt.

Modul „Bafög beantragen für Dummies“

„Die Module sind natürlich nicht zu vergleichen mit wirklichen Modulen, wie zum Beispiel den Grundlagen der Biologie im Bachelorstudiengang Biologie“, sagt Anna Krüger. „In unserem Spiel kann man beispielsweise Module wie ‚Bafög beantragen für Dummies‘ für sieben Leistungspunkte belegen, also die jeweilige Karte ziehen“. Die Spieler sammeln auf diese Weise kontinuierlich Leistungspunkte. Gewonnen hat derjenige, der zuerst 180 Leistungspunkte ergattert und das Modul „Bachelorarbeit“ belegt hat. Die Student-Life-Karten gestalten das Spiel noch spannender: Sie geben dem Spieler die Möglichkeit, Mitspielern Modulkarten wegzunehmen, Runden auszusetzen, Karten zu tauschen oder Felder vor- beziehungsweise rückwärts zu gehen.

Spieler erwürfeln zu Beginn ihre „Semesteraufgabe“

Zieht ein Spieler dagegen eine „Action-Karte“, hat dies ein „Minispiel“ für alle Spieler zur Folge. Diese müssen zum Beispiel Studiengänge zeichnen, die die Mitspieler erraten müssen. Unabhängig von den Karten erwürfelt jeder der Spieler zu Beginn seine „Semesteraufgabe“. Eine mögliche „Semesteraufgabe“ besteht darin, jedes Mal vor dem Würfeln zu klatschen oder etwas zu sagen. „Also Dinge, die man leicht vergisst“, erklärt Nadia Kamal. „Wer seine Aufgabe nicht erfüllt, muss zur Strafe etwas machen, was sich seine Mitspieler ausdenken.“

Das Brettspiel „Campus Race – schnapp‘ dir den Bachelor“ ist ab 2010 für 15 Euro (zuzüglich. 5,90 Euro Versandkosten) auf der Internetseite www.campusrace.de erhältlich. Bestellungen unter campusrace@web.de.