Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Der japanische Schriftsteller und Nobelpreisträger Kenzaburô Ôe an der Freien Universität

Kenzaburô Ôe las als Samuel Fischer Ehrengast an der Freien Universität und im Haus der Kulturen der Welt

31.10.2008

Vortrag von Kenzanburo Oe anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Samuel-Fischer-Gastprofessur für Literatur
Vortrag von Kenzanburo Oe anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Samuel-Fischer-Gastprofessur für Literatur Bildquelle: Freie Universität Berlin / Stephan Töpper

Der japanische Schrifsteller Ôe trat zum 10-jährigen Jubiläum der Samuel Fischer Gastprofessur für Literatur an der Freien Universität Berlin nach Paul Auster als fünfter Samuel Fischer Ehrengast auf.

Ôes Vortrag an der Freien Universität hatte den Titel "Optimism as an act of will". Kenzaburô Ôe erzählte von einem einschneidenden Erlebnis eines Nachts auf der Insel Shikoku, auf der er 1935 geboren wurde. Ôe schilderte, wie er als damals 12-Jähriger einem heftigen Sturm lauschte, der über die Insel zog. "I believe my novel-writing started those nights."

Kenzaburô Ôe studierte Romanistik an der Universität in Tokio und verfasst Essays, Geschichten und Romane. In seinem Heimatland zählt er zu den wichtigsten Schriftstellern seiner Generation.

Mit 23 Jahren erhielt Ôe den renommierten Akutagawa-Preis, es folgten zahlreiche weitere Auszeichnungen – und 1994 der Nobelpreis für Literatur. Ôe lebt nach vielen Auslandsaufenthalten, darunter 1999-2000 in Berlin, wo er die Samuel Fischer Gastprofessurfür Literatur an der Freien Universität Berlin innehatte, in Tokio.

Im Haus der Kulturen der Welt hat er am 1. November aus seinem neuen Roman "Sayonara, meine Bücher" gelesen, der soeben im S. Fischer Verlag erschienen ist. In diesem Buch lässt Ôe einen Schriftsteller sein Leben Revue passieren. Es ist eine bewegende Perspektive auf den Werdegang eines der bedeutendsten Schriftsteller der Gegenwart.