Ehrendoktor für Historiker Dan Diner

Diner ist Historiker an der Hebräischen Universität Jerusalem

03.12.2015

Dan Diner ist Historiker an der Hebräischen Universität Jerusalem und ehemaliger Leiter des Simon-Dubnow-Instituts für Jüdische Geschichte und Kultur in Leipzig.
Dan Diner ist Historiker an der Hebräischen Universität Jerusalem und ehemaliger Leiter des Simon-Dubnow-Instituts für Jüdische Geschichte und Kultur in Leipzig. Bildquelle: Frank May / dpa-Report

Der Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin hat Dan Diner, Professor für Moderne Geschichte an der Hebrew University of Jerusalem, die Ehrendoktorwürde verliehen.

Damit würdigt der Fachbereich einen Wissenschaftler, der mit seinen Studien zur Bedeutung der jüdischen Lebenswelten für eine integrierte europäische Geschichte eine grundlegende Neuorientierung in den Geisteswissenschaften angestoßen hat.

Dan Diner habe aus einem interdisziplinären Wissenschaftsverständnis heraus die weltgeschichtlichen Entwicklungslinien des 19. und 20. Jahrhunderts ebenso wie die politischen und kulturellen Verwerfungen unserer Gegenwart zum Gegenstand einer global ausgerichteten Geschichtsschreibung gemacht, heißt es in der Begründung.

Seine Arbeiten zeigten nachdrücklich, wie Sprache vom unmittelbaren Medium der Erkenntnis zum Modus historischer Urteilskraft werden könne.