Ehrenpromotion für Prof. Dr. Raúl Rojas

Informatiker der Freien Universität mit der Ehrendoktorwürde vom Nationalen Institut für Astronomie, Optik und Elektronik (INAOE) in Mexiko geehrt

Nr. 401/2016 vom 17.11.2016

Der Informatiker Prof. Dr. Raúl Rojas von der Freien Universität Berlin hat am 11. November die Ehrendoktorwürde im Fach Computer-Wissenschaften am Nationalen Institut für Astronomie, Optik und Elektronik (INAOE) in Mexiko erhalten. Die Jury erklärte, Professor Rojas verdiene die Auszeichnung für seine langjährigen Verdienste auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und Robotik und seine Bemühungen um die wissenschaftliche Kooperation zwischen Mexiko und Deutschland. INAOE ist das wichtigste Forschungszentrum in Mexiko auf dem Gebiet der Astronomie, bietet aber auch im Rahmen seiner Forschungsprojekte Master- und Promotionsabschlüsse in Astronomie, Elektronik und Informatik an.

Raúl Rojas González, geboren 1955 in Mexiko-Stadt, studierte Mathematik und Physik in Mexiko, sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Er habilitierte sich 1993 im Fach Informatik mit dem Thema „Künstliche Neuronale Netze“. Von 1994 bis 1997 war er Professor für Künstliche Intelligenz an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit 1997 lehrt er an der Freien Universität. Für seine Forschung hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter der Technologietransferpreis WissensWerte der Technologie-Stiftung-Berlin. Im Jahr 2014 wurde er vom Deutschen Hochschulverband zum Hochschullehrer des Jahres ernannt. Für seine Untersuchungen zur Geschichte des Computers, insbesondere in Bezug auf die technische und theoretische Rekonstruktion bedeutender Rechenmaschinen, erhielt er 2005 den Wolfgang-von-Kempelen-Preis der Österreichischen Computer-Gesellschaft und 2014 den Tony-Sale-Award der British Computer Society. Raúl Rojas ist Mitglied der Mexikanischen Akademie der Wissenschaften und erhielt 2015 den Nationalen Preis für Wissenschaft und Technologie von Mexiko.

Das Nationale Institut für Astronomie, Optik und Elektronik (INAOE) wurde 1971 gegründet und ist eine der Großforschungseinrichtungen in Mexiko. Das Institut betreibt mehrere Teleskope, die im sichtbaren Bereich arbeiten und auch für die Radio- und Gammaastronomie geeignet sind. Mit ihrer Forschung tragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des INAOE zum globalen „Event Horizon Telescope“ bei, einer Bündelung von neun Radioteleskopen, die an verschiedenen Orten in der Welt das Zentrum der Milchstraße beobachten. Darüber hinaus werden am INAOE Master- und Promotionsprogramme im Rahmen der Exzellenz-Initiative von CONACYT – dem Nationalen Rat für Forschung und Technologie – angeboten, für deren Graduierte Raúl Rojas als Teil der Ehrenpromotion einen Vortrag über seine Robotik-Projekte hielt. Im Rahmen des Deutschland-Mexiko-Jahres hat die Freie Universität Berlin autonome Modellfahrzeuge für die Universitäten in Mexiko entwickelt. Die Robotik-Gruppe am INAOE ist eines der mittlerweile zwölf mexikanischen Mitglieder in der Initiative, die von Professor Rojas ins Leben gerufen wurde.

Pressefoto

(von links nach rechts) Dr. Víctor Carreón Rodríguez, Director Adjunto de Planeación y Evaluación del Conacyt; Dr. Leopoldo Altamirano Robles, Director General del INAOE; Prof. Dr. Dr. Raúl Rojas von der Freien Universität Berlin; René White Herrera, Director de Investigación y Desarrollo de la Secretaría de Marina Armada de México.
Quelle: Sala de Prensa del IANOE

Das Foto steht Medienvertretern zum Download zur Verfügung. Es ist bei Verwendung im Kontext der Pressemitteilung und Nennung der Quelle honorarfrei.

Kontakt

Prof. Dr. Dr. h. c. Raúl Rojas, Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-75102, E-Mail: rojas@inf.fu-berlin.de