GI-Fellowship für Prof. Dr. Raúl Rojas

Informatiker Raúl Rojas von der Freien Universität wurde von der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ausgezeichnet

Nr. 344/2016 vom 18.10.2016

Dr. Raúl Rojas, Professor für Künstliche Intelligenz an der Freien Universität Berlin wurde von der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) als „verdiente Persönlichkeiten aus der Informatikszene“ zum "GI-Fellow" ernannt. Prof. Dr. Raúl Rojas hat als Erster die funktionale Architektur der Rechner Z1 und Z3 von Konrad Zuse beschrieben und so historische Computer für die Nachwelt verständlich dargestellt, heißt es in der Begründung des Auswahlkomitees. Die Ernennung fand auf der größten Informatikkonferenz im deutschsprachigen Raum, der INFORMATIK 2016, in Klagenfurt statt. Die Versammlung der GI-Fellows berät das Präsidium der Gesellschaft für Informatik.

Raúl Rojas González, geboren 1955 in Mexiko-Stadt, studierte Mathematik und Physik in Mexiko, sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Er habilitierte 1993 im Fach Informatik mit dem Thema Künstliche Neuronale Netze. Von 1994 bis 1997 war er Professor für Künstliche Intelligenz an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit 1997 lehrt er an der Freien Universität. Für seine Forschung hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Für seine Untersuchungen zur Geschichte des Computers, insbesondere in Bezug auf die technische und theoretische Rekonstruktion bedeutender Rechenmaschinen, erhielt er 2005 den Wolfgang-von-Kempelen-Preis der Österreichischen Computer Gesellschaft und 2014 den Tony-Sale-Award der British Computer Society. Raúl Rojas ist Mitglied der Mexikanischen Akademie der Wissenschaften und erhielt 2015 den Nationalen Preis für Wissenschaft und Technologie von Mexiko.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft zur Förderung der Informatik in all ihren Aspekten und Belangen. Gegründet im Jahr 1969 ist sie mit ihren heute rund 20.000 Mitgliedern die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Die Mitglieder der Gesellschaft für Informatik kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Lehre und Forschung. Mit dem GI-Fellowship werden Personen gewürdigt, die herausragende technisch-wissenschaftliche Beiträge in der Informatik erbracht oder sich um die Gesellschaft für Informatik oder um die Informatik im Allgemeinen verdient gemacht haben.

Pressefotos

Prof. Dr. Raúl Rojas, GI-Präsident Peter Liggesmeyer und Dr. Uwe Dumslaff
Quelle: Cornelia Winter, GI

GI-Präsident Peter Liggesmeyer und Prof. Dr. Raúl Rojas
Quelle: Cornelia Winter, GI

Die Fotos stehen Medienvertretern zum Download zur Verfügung. Sie sind bei Verwendung im Kontext der Pressemitteilung und Nennung der Quelle honorarfrei.

Kontakt

  • Prof. Dr. Raúl Rojas, Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-75102, E-Mail: rojas@inf.fu-berlin.de
  • Cornelia Winter M.A., Geschäftsführung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Telefon: 0228 / 302-145, E-Mail: cornelia.winter@gi.de

Im Internet

www.gi.de