Perspektive Kunstmarkt

Weiterbildung "Management im Kunstmarkt" an der Freien Universität Berlin

Nr. 290/2016 vom 05.09.2016

„Management im Kunstmarkt“ ist Titel und Thema einer Fortbildung für Galeristen, die vom 17. Oktober 2016 bis zum 25. April 2017 an der Freien Universität stattfindet. Das Qualifizierungsprogramm vermittelt ein breites Basiswissen, macht Berufsanfänger und -umsteiger mit dem Kunstmarkt und seinen Mechanismen vertraut und unterstützt Galeristen in der Gründungsphase. Einzelne Module richten sich auch an Kuratoren, Sammler, Journalisten und andere Interessenten. Die Fortbildung findet in sieben zweitägigen Blockseminaren statt. Die Teilnahmegebühr für alle sieben Module beträgt 2.646 Euro, für die Einzelmodule (je nach Verfügbarkeit) 420 Euro.

"Seit die Finanzkrise vor einigen Jahren den Kunstmarkt erschüttert hat, stellen sich die Akteure am Kunstmarkt neu auf“, erklärt Ulrika Poock vom Weiterbildungszentrum der Freien Universität, die für die Fortbildung gemeinsam mit Dr. Friederike Hauffe verantwortlich ist. Flexibilität, Engagement sowie fundierte Kenntnisse des Kunstbetriebs seien nun noch wichtiger. „Das Weiterbildungsprogramm geht auf diese veränderten Bedingungen ein und legt zugleich eine solide Basis für das Handeln mit der Kunst“, erklärt Ulrika Poock.

In vier Grundlagenmodulen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einblicke in themenrelevante geschichtliche, rechtliche sowie steuerliche Fragestellungen. Im Rahmen der theoretischen Grundlagenmodule wird zudem aufgezeigt, wie sich ein Geschäftskonzept im Kunstmarkt von der Idee bis zur Kommunikation entwickeln lässt. In drei Praxismodulen stellt Dr. Friederike Hauffe Kunstmärkte unterschiedlichen Typs vor: Der internationale Kunstmarkt wird am Beispiel Berlins und Leipzigs betrachtet, der mittelständische Kunstmarkt in Baden-Württemberg am Beispiel von Karlsruhe und der dortigen Kunstmesse Art Karlsruhe und der traditionsreiche Kunstmarkt im Rheinland am Beispiel Düsseldorfs. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten – vor Ort – einen Einblick in die Galeriestruktur, in Privat- und Unternehmenssammlungen und haben auf der Art Karlsruhe sowie in Galerien und Privatsammlungen die Möglichkeit, mit anderen Akteuren des Kunstmarktes ins Gespräch zu kommen und ein Netzwerk für ihre weitere Tätigkeit aufzubauen. Die Seminare werden von Vertretern verschiedener Berufszweige gehalten, darunter Kunsthistoriker, Galeristen, Kunstsammler, Künstler, Ökonomen und Medienberater.

Exklusiv für Kunstsammler und Kunstsammlerinnen findet am 18. September 2016 auf der Messe POSITIONS der Workshop „Take up Position!“ statt, der sich mit den Herausforderungen des Kunsterwerbs auf der Messe und in der Galerie beschäftigt. Darüber hinaus werden Strategien beim Kauf von Kunst und die Frage nach deren Wertsteigerung thematisiert. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kunstmesse POSITIONS Berlin (15. bis 18. September 2016 - http://positions.de/) statt.

Zeit und Ort

  • Beginn 17./18. Oktober 2016
  • Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin, Otto-von-Simson-Str. 13, 14195 Berlin. U-Bahnhof Dahlem-Dorf.

Programm und Anmeldung

Kontakt

  • Ulrika Poock, Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838 51477, E-Mail: Ulrika.Poock@weiterbildung.fu-berlin.de
  • Dr. Friederike Hauffe, Kunstagentur Friederike Hauffe, Berlin, Telefon: 0178 / 236 6294