Deborah Hay an der Freien Universität

Choreografin hat im Sommersemester 2016 die Valeska-Gert-Gastprofessur inne / Projektpräsentation am 1. Juli 2016 in der Akademie der Künste am Hanseatenweg

Nr. 238/2016 vom 30.06.2016

Die US-amerikanische Choreografin und Performancekünstlerin Deborah Hay arbeitet im Sommersemester 2016 mit Studierenden des Masterstudiengangs Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin. Gemeinsam mit den Studierenden erarbeitet sie das Projekt „The Prepared Body“. Darin geht es um die Bestimmtheit eines jeden (Körpers) beispielsweise von Kultur und Gender und dem religiösen, politischen und historischen Kontext, in dem man lebt. „Als Choreographin interessiere ich mich nicht für Bewegungstechniken, die den Körper stilistisch formen, sondern mich fasziniert, wie eine Choreographie aus Sprache, bei der so wenig Wörter wie möglich benutzt werden, ein Experimentieren anregt, das die Bewegungsmittel und performativen Möglichkeiten der Tanzenden erweitert“, erklärt Deborah Hay. Die Ergebnisse der Arbeiten von Deborah Hay und ihren Studierenden werden am 1. Juli 2016 in der Akademie der Künste am Hanseatenweg vorgestellt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Im Anschluss findet ein Gespräch mit Prof. Dr. Gabriele Brandstetter, Freie Universität Berlin (in englischer Sprache) statt.

Deborah Hay, geboren 1941 in Brooklyn, war Schülerin der Tanzlegende Merce Cunningham und in den 1960er Jahren Mitstreiterin des Judson Dance Theatre. Mit ihrer experimentellen Arbeitsweise definiert sie Tanz und Bewegung kontinuierlich neu. Ihre jüngste choreographische Arbeit „Figure a Sea“ wird in Berlin auf dem Festival „Tanz im August“ zu sehen sein.

Die Valeska-Gert-Gastprofessur ist eine Kooperation mit dem Deutschen Akademischen Austausch-Dienst und der Akademie der Künste.

Pressefoto

Die Choreografin und Performancekünstlerin Deborah Hay.
Quelle: Rino Pizzi © 2009

Zeit und Ort

  • Juli 2016, Beginn um 19.00 Uhr.
  • Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin. U-Bahnhof Hansaplatz (U9).

Kontakt

Alexander Schwan, Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-50313; E-Mail: alexander.schwan@fu-berlin.de

Im Internet

www.adk.de/de/programm/?we_objectID=55623