Zukunft mit und in der Gesellschaft gestalten

„SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz“ der Freien Universität Berlin feiert mit 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Hochschule und Schule sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur ihren zehnjährigen Geburtstag

Nr. 121/2016 vom 22.04.2016

Anlässlich des 10-jährigen Geburtstages der SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz lädt das Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) zu einemBerliner Bildungs- und Vernetzungsforum am 27. und 28. April ein. Die Veranstaltung trägt den Titel „BildungVielfaltZukunft gemeinsam gestalten“. Die Veranstaltung an der Freien Universität Berlin ist öffentlich, der Eintritt frei. Erwartet werden mehr als 100 Gäste aus Hochschule und Schule sowie Politik, Wirtschaft und Kultur.

Vor dem Hintergrund des gerade angelaufenen UNESCO Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) nutzt das Forschungszentrum für Umweltpolitik den 10. Geburtstag als Vernetzungsforum mit dem Ziel, über den weiterhin notwendigen Transformationsbedarf im Berliner Bildungssystem zu diskutieren. Die Initiatoren wollen gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern überlegen, wie bereits existierende Projekte, Ansätze und Initiativen strategisch besser verknüpft werden können und wie junge Menschen und Lehrende in ihrer Rolle als Akteure des Wandels dazu beizutragen können, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Berliner Bildungsbereichen institutionell zu verankern.

Eröffnet wird das Forum vom Präsidenten der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Peter-André Alt. Die Einführungs-vorträge zum Thema „Bildung in Zeiten großer Umbrüche. Herausforderungen und Chancen des Weltaktionsprogramms der UNSECO“ halten die renommierten Bildungsforscher Prof. Dr. Gerald Hüther, Prof. Dr. Gerhard de Haan und die Bildungsinnovatorin und Schulleiterin Margret Rasfeld. Vorreiter aus Schule, Verwaltung und Hochschule berichten danach über aktuell politische Rahmenbedingungen sowie über als Vorbild geeigneten Erfahrungen in der Schaffung neuer Lern- und Lernumgebungen. Der erste Tag der Veranstaltung schließt mit einer „artgerechten Unterhaltung“: Wissenschaftlich fundiert und höchst unterhaltsam, berichtet „Fräulein Brehms Tierleben“ alias Daniela Zählüber Canis Lupus, den Wolf.

Der zweite Tag des Forums steht ganz unter dem Zeichen der Zukunftsgestaltung. Nach Einführungsvorträgen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft erarbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in drei parallel veranstalteten Foren Ideen und Ansätze, mithilfe derer der Kompetenzaufbau in Bildungsinstitutionen und in Kooperation mit außerschulischen Partnern aus Hochschule und Zivilgesellschaft befördert werden kann. Die Ergebnisse der Foren werden als Dokument der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit dem Ziel übergeben, den bildungspolitischen Prozess in Berlin anzuregen und zu befördern und dabei den geplanten Aufbau eines Kompetenznetzwerks Klimabildung in Berlin zu unterstützen.

Die themenfokussierte SchülerUni wurde 2005 am Forschungszentrum für Umweltpolitik als Pilotprojekt entwickelt; die Initiatoren und blicken mittlerweile auf eine europäische und regionale Projektgeschichte zurück. Unter dem Motto Lernen für eine zukunftsfähige Welt öffnet die SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz zweimal im Jahr den Campus der Freien Universität für Berliner Schulen. Mit einem erlebnis- und handlungsorientierten Programm macht das Forschungszentrum für Umweltpolitik für Kinder und Lehrkräfte mit allen Sinnen erfahrbar, was hinter den abstrakten Begriffen Nachhaltigkeit und Klimaschutz steckt. An sechs verschiedenen Lernorten bietet das Forschungszentrum jeweils bis zu 80 Workshops an und verwandelt Hörsäle, Seminarräume, die Wetterstation, die Mensa und den Botanischen Garten in Mitmachlabore und Kreativwerkstätten für Heranwachsende. Altersgemäß und bezogen auf die Lebenswelt der Schulkinder werden gemeinsam Lösungen für den (Schul-)Alltag entwickelt. Das von Berliner Schulen seit Jahren stark nachgefragte Format wurde im März 2016 zum 14. Mal organisiert. Rund 20.000 Schülerinnen und Schüler sowie 2.500 Lehrkräfte nahmen bisher an den Programmen und begleitenden Fortbildungen teil.

„Klimaschutz ist eine komplexe Aufgabe und nicht immer leicht zu vermitteln. Die SchülerUni ist ein wirkungsvolles Instrument, um die junge Generation und Lehrkräfte für die Herausforderungen zu sensibilisieren, die der Klimawandel mit sich bringt“, konstatiert der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel. Es sei vorbildlich, wie es dem ffu gelinge, relevante und engagierte Klimaschutzpartner des Landes und zivilgesellschaftliche Bildungsakteure für eine gemeinsame Bildungsidee zu vernetzen. Die SchülerUni schlage eine wirkungsvolle Brücke zwischen Universität, Schulen und Zivilgesellschaft und befördere in vorbildlicher Weise die Klima- und Nachhaltigkeitsziele des Landes Berlin, der beteiligten Unternehmen aber auch der eignen Universität.

Die Projektleiterin Karola Braun-Wanke, die bereits 2005 zu Beginn der UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) die Idee des themenfokussierten Bildungsformats entwickelt, freut sich über die konstante Nachfrage und Akzeptanz des Formats. Das Konzept stoße mittlerweile auch bei den strategischen Partneruniversitäten der Freien Universität in Peking, Vancouver und Jerusalem auf großes Interesse. „Mit unserer 10 jährigen Geschichte und vier Projekt- und Förderphasen hat sich das Projekt vom innovativen Piloten zu einem soliden Bildungsformat entwickelt“, betont Karola Braun-Wanke. „Seit Jahren unterstützen wir mit unserem leicht zugänglichen und kostenlosen Programm Lehrende neue Wege zu gehen, um erlebnisorientiertes und transformatives Lernen zu ermöglichen und insgesamt den Prozess einer stärkere Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berliner Schulen zu unterstützen“.

Programm und Angaben zur Anmeldung

http://www.fu-berlin.de/sites/schueleruni/bildungskonferenz/programm/FU_Bildungsreform_programm_web.pdf

Informationen zur SchülerUni

http://www.fu-berlin.de/sites/schueleruni/

Kontakt

Karola Braun-Wanke, Forschungszentrum für Umweltpolitik, Projektleiterin, Tel.: 030 / 838 51 599, E-Mail: k.braun-wanke@fu-berlin.de

Veranstaltungen des Forschungszentrums für Umweltpolitik im April 2016 und weitere Links:

  • 10 Jahre SchülerUni Nachhaltigkeit

http://www.fu-berlin.de/sites/schueleruni/bildungskonferenz/programm/FU_Bildungsreform_programm_web.pdf

  • 30 Jahre Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) am 26.4.2016

http://www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/forschung/systeme/ffu/ffu30/30-Jahre-FFU-Programm_final.pdf

Hochschultage g)re(neration vom 25. Bis 29.4.2016, täglich von 11 bis 16 Uhr

http://www.fu-berlin.de/sites/sustain/hst/hst2016/index.html

  • Fräulein Brehms Tierleben:

http://www.fu-berlin.de/sites/schueleruni/bildungskonferenz/kulturprogramm/index.html

  • UNESCO-Weltaktionsprogramm

http://www.bne-portal.de/un-dekade/nach-der-dekade-bne-ab-2015/roadmap-zum-weltaktionsprogramm/

  • Informationen zum Theater: Fräulein Brehms Tierleben

http://www.fu-berlin.de/sites/schueleruni/bildungskonferenz/kulturprogramm/index.html