Membranforschung wird fortgesetzt

Deutsche Forschungsgemeinschaft verlängert Forschungsbereich 958 „Einrüstung von Membranen – Molekulare Mechanismen und zelluläre Funktionen“

Nr. 241/2015 vom 06.08.2015

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 958 „Einrüstung von Membranen – Molekulare Mechanismen und zelluläre Funktionen“ der Freien Universität ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) um weitere vier Jahre verlängert worden. In diesem SFB wird seit 2011 der räumlich und zeitlich kontrollierte Aufbau von Proteingerüsten an Membranen untersucht, der für verschiedene Prozesse in Zellen von zentraler Bedeutung ist. Mittels eines multidisziplinären Ansatzes ergründen die Forscher, auf welche Weise Proteinkomplexe Membranen einrüsten. Ihr Ziel ist es zu erfahren, wie diese Komplexe die Funktionen der Zelle steuern, etwa bei Zellfusionen, synaptischen Signalübertragungen und Differenzierungen. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen allgemeingültige Prinzipien der Organisation und Dynamik von membranassoziierten Proteingerüsten und entwickeln langfristig Werkzeuge, um deren Funktion zu beeinflussen. Sprecher des SFB ist Professor Dr. Stephan Sigrist vom Institut für Biologie der Freien Universität.

In der ersten Förderperiode haben die Wissenschaftler des SFB erfolgreich zelluläre und molekulare Mechanismen von Membran-Gerüsten in verschiedenen zellulären und organismischen Modellen sowie in einem großen Spektrum zeitlicher und räumlicher Längenskalen studiert. Darunter waren Gerüststrukturen, die exo- und endozytotische Prozesse an chemischen neuronalen Synapsen organisieren sowie Gerüste, die Signale an Zellmembranen aufnehmen und verarbeiten. Erforscht wurden auch Gerüststrukturen, die zelluläre Signalgebung und intrazellulären Transport im Kontext physiologischer Anpassungen während der Zellwanderung und Entwicklung organisieren.

In methodischer Hinsicht konnten die Wissenschaftler ein breites Spektrum bildgebender Methoden etablieren, insbesondere im Bereich der Hochauflösungsmikroskopie. Dadurch konnte die Organisation von Proteingerüsten zum Teil erstmalig mit sehr hoher Auflösung räumlich-zeitlich dargestellt werden. Strukturbiologische Verfahren wiederum erlaubten Einsichten in die molekulare Architektur von Strukturen, die für das Einrüsten intrazellulärer Membranen verantwortlich sind. Mithilfe weiterer neuartiger Ansätze wollen die Wissenschaftler aufklären wie genau Membran-assoziierte Gerüste mit Lipidmembranen interagieren und wie sie diese verformen können.

Beteiligte Institutionen sind das Deutsche Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke, das Leibniz Institut für Molekulare Pharmakologie und das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin-Buch und die Charité – Universitätsmedizin Berlin, die gemeinsame medizinische Fakultät von Freier Universität und Humboldt-Universität.

Weitere Informationen

Kontakt

  • Sprecher: Prof. Dr. Stephan Sigrist, Institut für Biologie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-56940, E-Mail: stephan.sigrist@fu-berlin.de

Im Internet

www.sfb958.de/de/index.html