Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Auf dem Markt der Experten – zwischen Überforderung und Vielfalt

Buchprojekt von Studierenden der Freien Universität in Kooperation mit der Büchergilde Gutenberg

Nr. 168/2015 vom 11.06.2015

Studierende der Angewandten Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin haben in Zusammenarbeit mit der Büchergilde Gutenberg ein Sachbuch zum Thema „Experten“ konzipiert und arbeiten nun an der Umsetzung. Sie bildeten ein Redaktionsteam, das sich um die Akquisition der Autoren, das Lektorat und die Organisation kümmerte. Ausgehend von der Feststellung, dass die Zahl der Experten stetig steigt, fragen die Studierenden nach: „Wer ist Experte – und wer tut nur so? Brauchen wir Experten als Wegweiser in einer unübersichtlichen Zeit oder werden wir immer unmündiger?“ Die von den Studierenden akquierierten Autoren beleuchten in ihren Beiträgen das Thema unter wirtschaftlichen, politischen und sozial-ethischen Gesichtspunkten. Die Texte des Sammelbandes werden von Wissenschaftlern unterschiedlicher Bereiche, Medienvertretern und Vertretern des Literaturbetriebs verfasst und richten sich an ein breites Publikum. Die Veröffentlichung ist für Frühjahr 2016 geplant. Die Illustration des Buches durch Malte Grabsch sowie die hochwertige Ausstattung sollen durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert werden. Förderziel der Kampagne sind 5000 Euro. Alle Unterstützer erhalten ab einer Beteiligung von 8 Euro nach der Publikation des Buches einen Gegenwert in Form einer Postkarte, des Buches oder einer Originalzeichnung des Illustrators. Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis zum 4. August 2015: www.startnext.com/markt-der-experten.

Das Buch selbst besteht aus fünf Kapiteln, in denen die unterschiedlichen Facetten des Themas aufgegriffen werden. Das Lesen entspricht dabei in gewisser Weise einer Kamerafahrt über den titelgebenden Markt der Experten: Das Buch beginnt mit einem Close-up auf einzelne Expertenfiguren in Medien und Alltag und geht dann sukzessive in die Totale. In einem Kapitel zu Wirtschaft und Politik geht es um Lobbyismus und die Verstrickung von Experten und Politik in unserer Demokratie. In einem weiteren Kapitel werden unter der Fragestellung „In was für einer Welt leben wir, in der Experten relevant werden?“ die soziologischen Aspekte skizziert. Abschließend kommt das Buch zurück auf die Ebene des Einzelnen und zu den ethischen Aspekten des Themas: Gibt es Experten für das richtige, das „gute“ Leben? Was ist aus dem Projekt der Aufklärung geworden, wenn wir unfähig sind, ohne Gutachten und externe Expertise zu entscheiden? Und was ist vom Ideal des mündigen Bürgers noch übrig?

Die Büchergilde Gutenberg kooperiert seit Oktober 2014 mit dem Studiengang Angewandte Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin. Sie fördert damit direkt den Nachwuchs in der Buchbranche. Ebenfalls seit Oktober 2014 entsteht so das Buch „Auf dem Markt der Experten. Zwischen Überforderung und Vielfalt“.

Pressefotos

Bildunterschrift: Das Redaktionsteam (von links nach rechts: Antonella Grippa, Friederike Hintze, Ruben Pfizenmaier, Marc Dieke, Sophie Gottschall, Marie Krutmann, Alexandra Binder, Carolin Schmidt, Eva Philippi)

Quelle: Eva Philippi

Bildunterschrift: Die Vermessung des Denkens

Quelle: Malte Grabsch

Die Fotos stehen Medienvertretern zum Download zur Verfügung. Sie sind bei Verwendung im Kontext der Pressemitteilung und Angabe der jeweiligen Quelle honorarfrei.

Weitere Informationen

Kontakt

Ruben Pfizenmaier, Redaktionsleitung, Telefon (mobil) : 0176 / 81976061, E-Mail: rpfizenmaier@zedat.fu-berlin.de

Im Internet