Miranda Schreurs als Mitglied der neuen Enquete-Kommission „Neue Energie für Berlin“ gewählt

Stellvertreter ist Volkswirt Dr. Hans-Joachim Ziesing

Nr. 170/2014 vom 14.05.2014

Die Leiterin des Forschungszentrums für Umweltpolitik (FFU) der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Miranda Schreurs, ist sachverständiges Mitglied der neu eingesetzten Enquete-Kommission zum Thema „Neue Energie in Berlin – Zukunft der energiewirtschaftlichen Strukturen“. Sie wurde vom Abgeordnetenhaus Berlin gewählt. Ihr Stellvertreter ist Dr. Hans Joachim Ziesing, leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am FFU. Die Enquete-Kommission setzt sich aus Mitgliedern der einzelnen Parteifraktionen sowie deren Stellvertretern zusammen. Ihre Aufgabe ist es, die Zukunft der energiewirtschaftlichen Strukturen im Land Berlin vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen, etwa der Energiewende, zu untersuchen und das Berliner Abgeordnetenhaus zu unterstützen. Die erste Sitzung der Kommission findet am 21. Mai statt.

Miranda Schreurs wurde 2007 von der University of Maryland als Professorin für Vergleichende Politikanalyse an die Freie Universität berufen. Seitdem leitet sie das am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität angesiedelte Forschungszentrum für Umweltpolitik. Außerdem lehrt und forscht sie an der Universität Oslo. Seit 2008 gehört sie außerdem dem Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung an. Seit 2011 ist sie die Vorsitzende des Europäischen Netzwerkes der Umwelt- und Nachhaltigkeitsräte (EEAC). Im gleichen Jahr ist sie von Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung berufen worden. Sie forschte in Japan, Deutschland und den Niederlanden. Die gebürtige US-Amerikanerin war Gastforscherin an der Harvard University und Gastprofessorin an der Utrecht University, Keio University, Chuo University und Rikkyo University. Miranda Schreurs hat in zahlreichen Publikationen die Umwelt- und Klimaschutzpolitik der Europäischen Union, Japans und der USA vergleichend analysiert.

Dr. Hans-Joachim Ziesing war von 1969 bis 2006 für das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) tätig. Dort leitete er zwei Jahre lang als Senior Executive die Abteilung „Energie, Verkehr, Umwelt“. Seit 2007 ist er als unabhängiger Berater tätig. Darüber hinaus ist Hans-Joachim Zeising Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V., die verantwortlich ist für die Erarbeitung der Energiebilanzen für die Bundesrepublik Deutschland. Ziesing ist Mitglied in zahlreichen Beratungsgremien zu Energie- und Umweltfragen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Miranda Schreurs, Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-56654, E-Mail: miranda.schreurs@fu-berlin.de

Im Internet

www.parlament-berlin.de/de/Das-Parlament/Ausschuesse/Enquete-Kommission-Neue-Energie-fuer-Berlin