Konkrete Poesie und galaktische Performance

Tagung zur Konkreten Poesie in Brasilien und zum Literaten Haroldo de Campos am 4. und 5. Juli an der Freien Universität / Performance zu de Camposʼ Werk am 3./4. Juli

Nr. 192/2013 vom 01.07.2013

Die Konkrete Poesie in Brasilien und das Werk ihres Hauptvertreters Haroldo de Campos sind Thema einer interdisziplinären Tagung am 4. und 5. Juli 2013 am Lateinamerika-Institut (LAI) der Freien Universität Berlin. Experten aus Lateinamerika und Europa erörtern unter dem Titel „Roteiros de palavras e imagens: Poesia concreta, intermidialidade poética e tradução“ („Formationen aus Wörtern und Bildern: Konkrete Poesie, poetische Intermedialität, Übersetzung“) die Bedeutung der Dichtungsgattung „Konkrete Poesie“ in Brasilien und den deutschsprachigen Ländern. Im Mittelpunkt steht das vielschichtige Werk des brasilianischen Dichters, Theoretikers und Übersetzers Haroldo de Campos. Zu dessen Hauptwerk „Galáxias“ findet am 3. und 4. Juli eine poetische Performance statt, die von 22 Studierende, Doktoranden und Professoren aus fünf Ländern aufgeführt wird. Die Veranstaltung in portugiesischer Sprache ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler thematisieren insbesondere die Dialoge der Konkreten Poesie mit anderen Kunstformen wie Musik und Malerei als „intermediale Übersetzungen“. Kreativ eingeleitet wird die Tagung am 3. Juli um 14 Uhr durch die dreißigminütige poetische Performance, die in der Bauhaus-Architektur des LAI-Treppenhauses stattfindet. Eine viersprachige Lesung als Hommage an die Berliner Künstlerin und Dichterin Hannah Höch bildet am 5. Juli ihren Abschluss.

Die Veranstaltungen werden in Kooperation mit der DAAD-Gastprofessur Sérgio Buarque de Holanda von der Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Susanne Klengel  und dem Literaturtheoretiker und Komparatist Márcio Seligmann-Silva von der Universidade Campinas in Brasilien organisiert. Die Tagung wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Performance wird unterstützt vom Internationalen Graduiertenkolleg „Entre Espacios“.

Zeit und Ort

  • Tagung Konkrete Poesie: Donnerstag, 4., und Freitag, 5. Juli 2013, Beginn am Donnerstag 15.00 Uhr, am Freitag 10.00 Uhr
  • Poetische Performance: Mittwoch, 3. Juli, 14.00 bis 17.00 Uhr und Donnerstag, 4. Juli, 12.00 bis 17.00 Uhr 
  • Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, Rüdesheimer Str. 54–56, 14197 Berlin, U-Bhf. Breitenbachplatz (U3)
  • Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Die Tagung findet in portugiesischer Sprache statt.

Weitere Informationen

Univ.-Prof. Dr. Susanne Klengel, Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, Telefon: 030/ 838-55575, E-Mail: klengel@zedat.fu-berlin.de

Im Internet: www.lai.fu-berlin.de/brasil/news_brasil/symposium_konkrete_poesie