Mit der Zeitmaschine ab in eine zukunftsfähige Welt!

SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz vom 11. bis 15. März an der Freien Universität Berlin

Nr. 044/2013 vom 08.03.2013

„Lernen für eine zukunftsfähige Welt“ ist das Motto der SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz, die vom 11. bis 15. März 2013 auf den Campus der Freien Universität Berlin stattfindet. Mit der Veranstaltung öffnet sich die Freie Universität zum achten Mal als außerschulischer Lernort für Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen im Klassenverband. An den kostenlosen Mitmach- und Kreativ-Workshops können 1500 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Wie kommen Raps und Sonne in den Tank? Und wie Sonne und Wind in die Steckdose? Was haben mein Urlaub und mein täglicher Einkauf mit dem Schmelzen der Gletscher in der Arktis und dem Verlust der biologischen Arten zu tun? Um diese Fragen und um die Wechselwirkungen sozialer, ökonomischer, ökologischer, kultureller und politischer Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung geht es wie immer bei der SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz.

Die Freie Universität öffnet für die Kinder, Jugendlichen und ihre Lehrkräfte ihre Hörsäle, Labore, Solardächer, die Wetterstation, die Mensa und den Botanischen Garten. Somit wird praktisch erlebbar, was hinter den Begriffen Nachhaltigkeit und Klimaschutz steckt. Bei der Konzeption der Workshops wird besonderes Augenmerk auf die Art und Weise der Vermittlung der komplexen Themen gelegt. Ziel der 55 Einzelworkshops ist es, den Schülern die Themen einer nachhaltigen Entwicklung im Zusammenhang mit ihrem gewohnten Lebens- und Konsumstil also in Bezug auf Kleidung, Ernährung, Reisen und Hobbies bewusst zu machen. Die Schüler entwickeln so konkrete Handlungsalternativen für ihren Alltag. Alle Workshops sind interaktiv und erlebnisorientiert aufgebaut. Die Kinder können sich also „mit Kopf, Herz und Hand“ mit den Schlüsselthemen einer nachhaltigen Entwicklung auseinandersetzen. Angeboten werden Experimente rund um erneuerbare Energien, Kunst- und Theaterworkshops, Zukunfts- und Schreibwerkstätten, Energierundgänge und Besichtigung eines Photovoltaikdachs, Besuch des Wetterturms im Institut für Meteorologie und des Tropenhauses oder der Mensa.

Thematisch orientiert sich die aktuelle SchülerUni auch am Jahresthema 2013 „Mobilität“ der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung. Mit 20 verschiedenen Workshops zeigt die SchülerUni, was in dem Begriff der nachhaltigen Mobilität steckt. In einer Kreativwerkstatt können die Schüler mit Altpapier eine Zeitmaschine bauen und sich künstlerisch kreativ mit dem Verhältnis Geschwindigkeit, Fortbewegung und Zeit auseinandersetzen.

Das Bildungsformat der SchülerUni wurde 2005 vom Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität entwickelt und 2009/10 sowie 2011/2012 von der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ als vorbildliches Projekt für „Nachhaltigkeit Lernen“ ausgezeichnet. Seit 2012 ist die SchülerUni offizielles Projekt der UN Dekade Biologische Vielfalt. 2013 hat der Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung die SchülerUni als innovatives Bildungsformat mit dem Qualitätssiegel „Werkstatt N“ ausgezeichnet.

Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, der Klimaschutz-Initiative CO2NTRA der SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG, der Amerikanischen Botschaft und den Berliner Stadtreinigungsbetrieben (BSR). Am aktuellen Programm beteiligt sind der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Junior Campus des Deutschen Technikmuseums.

Weitere Informationen

  • SchülerUni vom 11. (Beginn: 9 Uhr) bis 15. März 2013; im Internet: www.fu-berlin.de/schueleruni
  • Ansprechpartnerin: Karola Braun-Wanke, M. A., Projektleiterin, Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-51599, E-Mail: k.braun-wanke@fu-berlin.de