Nur Grün wächst

Mitglieder-Erhebung des Parteienforschers Prof. Dr. Oskar Niedermayer von der Freien Universität Berlin für das Jahr 2011

Nr. 394/2012 vom 27.12.2012

Die im Bundestag vertretenen Parteien haben nach einer Erhebung der Freien Universität Berlin mit Ausnahme der Grünen auch 2011 ((rpt 2011)) ihren Mitgliederschwund nicht stoppen können. Wie die Auswertung des Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Oskar Niedermayer ergab, musste die FDP dabei mit einem Rückgang von 7,9 Prozent auf 63.123 Mitglieder die stärksten Einbußen hinnehmen. Die Linkspartei verlor zum zweiten Mal in Folge seit dem Zusammenschluss von PDS und WASG im Jahr 2007; die Zahl ihrer Mitglieder verringerte sich um 5,7 Prozent auf 69.458 Mitglieder. Die CDU büßte 3,1 Prozent der zahlenden Anhänger ein und registrierte 489.896 Mitglieder. Die Zahl der SPD-Mitglieder fiel nach einem Rückgang von 2,5 Prozent auf 489.638. Im Vergleich der beiden Großparteien waren die Verluste der CDU zum zweiten Mal in Folge größer als die der SPD. Den geringsten Rückgang verzeichnete die CSU mit 2,1 Prozent auf 150.585. Die Mitgliederkartei der Grünen wuchs um 11,5 Prozent auf 59.074 Personen. Ausgewertet wurden die Angaben der Mitgliederverwaltungen der Parteien.

Die CDU blieb mit einem Vorsprung von 258 Personen vor der SPD nur noch knapp die mitgliederstärkste Partei. Schlusslicht sind trotz der Zugewinne die Grünen. Betrachtet man den gesamten Zeitraum seit 1990, so haben alle Parteien mit Ausnahme der Grünen Mitglieder verloren, wenn auch in sehr unterschiedlichem Maße: Am stärksten traf es die Linke, die – trotz des Zuwachses durch die Vereinigung von PDS und WASG – Ende 2011 mehr als drei Viertel weniger Mitglieder hatte als die PDS Ende 1990. Die FDP verlor seit 1990 mehr als drei Fünftel ihrer Mitglieder, die SPD nahezu die Hälfte, die CDU fast zwei Fünftel und die CSU annähernd ein Fünftel. Die Grünen hingegen konnten ihre Mitgliedschaft seit 1990 um 43 Prozent steigern. Dies belegt nach Ansicht von Parteienforscher Niedermayer „eine kontinuierlich abnehmende Verankerung des Parteiensystems in der Gesellschaft“.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Oskar Niedermayer, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin, E-Mail: niederm@zedat.fu-berlin.de; telefonische Interviewwünsche vermittelt die Pressestelle ausschließlich über diese Nummer: 0170 / 4789220

Weitere Informationen und Schaubilder

www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/forschung/systeme/empsoz/schriften/Arbeitshefte/ahosz19.pdf

Letzte Aktualisierung: 07.01.2013

Aktueller Expertenservice

Twitter @fu_berlin

Tweets der Freien Universität

Twitter

Wenn Sie diese Inhalte durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an folgende Domain(s) übertragen: