Anglistik und Amerikanistik an der Freien Universität von Wissenschaftsrat als hervorragend eingestuft

Amerikastudien erhalten im Forschungsrating dreimal Höchstnote „herausragend“

Nr. 371/2012 vom 07.12.2012

Die Freie Universität hat in einem Forschungsrating des Wissenschaftsrates zu den Leistungen deutscher Universitäten und außeruniversitärer Einrichtungen im Fach Anglistik und Amerikanistik hervorragend abgeschnitten. Wie der Wissenschaftsrat in Köln mitteilte, kam sie in den Amerikastudien auf die Höchstnote „herausragend“ in gleich drei der vier Kriterien. Sie erreichte diese Bewertung bei der Forschungsqualität, Reputation, Forschungsermöglichung; sie kam zudem auf ein „sehr gut“ im Kriterium „Transfer an außeruniversitäre Adressaten“. Die am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien angesiedelten Amerikastudien sind damit einer der 17 von insgesamt 190 Teilbereichen, denen  im Kriterium „Forschungsqualität“ die Höchstnote bescheinigt wurde. Im Teilbereich „Anglistik – Literatur- und Kulturwissenschaft“ erreichte die Universität die Note „herausragend/sehr gut“ in allen vier Kriterien. Gemessen an den Bewertungen „herausragend“ und „herausragend/sehr gut“ lag die Freie Universität mit sieben Erfolgen bundesweit auf dem zweiten Platz nach der Ludwig-Maximilians-Universität München.

In der Englischen Sprachwissenschaft kam die Universität auf ein „sehr gut/gut“ im Kriterium „Transfer an außeruniversitäre Adressaten“. Die Gutachter bewerteten insgesamt 190 Forschungseinheiten an bundesweit 60 Hochschulen. Es war das erste Rating des Wissenschaftsrates in einem geisteswissenschaftlichen Fach.

Bei der Erhebung stützte sich der Wissenschaftsrat auf ein aufwendiges methodisches Verfahren. Bei der Erhebung nach qualitativen und quantitativen Verfahren flossen die Daten von Studierenden, Promotionen, Publikationen, Auszeichnungen und Forschungsaktivitäten ein.

Bewertet wurden die Leistungen der Einrichtungen im Zeitraum von 2004 bis 2010. Im Dezember 2007 war die Freie Universität bereits bei einem vergleichbaren Forschungsrating für das Fach Chemie erfolgreich gewesen, im Dezember 2008 auch im Fach Soziologie.

Im Internet

www.wissenschaftsrat.de