Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Sport tut gut

Finanzielle Förderung eines Forschungsprojekts der Freien Universität Berlin durch die Jacobs Foundation. Entwicklung eines bewegungs- und sportorientierten Programms zur Förderung sozialer Kompetenz und Gewaltprävention unter Jugendlichen

Nr. 279/2006 vom 14.12.2006

Sport und Bewegung, gemeinsam mit Gleichaltrigen ausgeübt, stellen für Jugendliche die attraktivsten Freizeitangebote dar und nehmen in ihrer Entwicklung eine wichtige Funktion ein. Wissenschaftlichen Studien zufolge können über bewegungs- und sportorientierte Maßnahmen, z.B. in Sportvereinen oder im Schulsport, nicht nur „Fairplay“ und ein Verständnis für Regeln, sondern auch wichtige soziale bis hin zu moralischen Kompetenzen gefördert werden. Sie sind für die Herausbildung wichtiger Werte von Bedeutung.

Diese Erkenntnis macht sich ein im Arbeitsbereich „Entwicklungswissenschaft und Angewandte Entwicklungspsychologie“ der Freien Universität Berlin angesiedeltes Gemeinschaftsprojekt mit dem Bremer Verein fairplayer e. V. zunutze, das in Zusammenarbeit mit der Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen, der Bremer Sportjugend des Landessportbundes Bremen und dem Bremer Jugendring durchgeführt werden soll. Das Vorhaben, unter der Leitung von Prof. Dr. Herbert Scheithauer von der Freien Universität Berlin, wird voraussichtlich im März 2007 beginnen. Das Projekt wird von der Jacobs Foundation, Zürich, mit insgesamt etwa 225.000 Euro für einen Zeitraum von zwei Jahren unterstützt.

In Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern wollen die Wissenschaftler der Freien Universität Berlin ein Präventionsprogramm für die Arbeit mit Jugendlichen in Sportvereinen, in der Jugendarbeit und im Schulsport entwickeln, das im Schwerpunkt bewegungsorientierte Maßnahmen zur Förderung sozialer und moralischer Kompetenzen umfasst. Soziale und moralische Kompetenzen sowie ein ausgeprägtes Wertesystem gelten als wichtige Schutzfaktoren gegen Gewalt und können als Schlüsselkompetenzen angesehen werden, die Jugendliche für ihre weitere Entwicklung und zum Erwachsenwerden sowie für ihren Einstieg ins Berufsleben benötigen.

Der Verein fairplayer e.V. wurde 2004 von Mitarbeitern der Freien Universität Berlin, der Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen und des Landeskriminalamtes Bremen gegründet. fairplayer ist ein langfristig ausgerichtetes Programm, das das Ziel verfolgt, die zivilcouragierte Handlungsfähigkeit, prosoziales Verhalten, gegenseitigen Respekt sowie sozial-kompetentes Konfliktmanagement unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu fördern.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Herbert Scheithauer, Arbeitsbereich Entwicklungswissenschaft und Angewandte Entwicklungspsychologie der Freien Universität Berlin, Tel.: (030) 838-565 46, Mobil: 0171 / 707 22 70, E-Mail: hscheit@zedat.fu-berlin.de, http://userpage.fu-berlin.de/~hscheit

Mehr im Internet unter:

www.fairplayer.de