365 Orte im Land der Ideen

Berlin, 1.1.2006

365 Orte im Land der Ideen

Die Freie Universität Berlin hat gleich zwei davon

Mit dem Botanischen Garten und der neuen Philologischen Bibliothek ist die Freie Universität Berlin gleich zweimal beim bundesdeutschen Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler ausgezeichnet worden.

Deutschland ist das Land der Ideen. Erfinder, Künstler, Philosophen, Wissenschaftler, Unternehmer und viele andere Menschen haben es über Jahrhunderte dazu gemacht. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 hat die FC Deutschland GmbH den Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen ausgeschrieben, um an jedem Tag im Jahr ein vielseitiges, beeindruckendes und begeisterndes Bild von Deutschland zu präsentieren.

Die Freie Universität ist gleich mit zwei Orten ausgewählt worden, jeweils einen Tag im Jahr 2006 zu gestalten:

Botanischer Garten
Tropenhaus des Botanischen Gartens;
Foto © Ingo Haas, BGBM

Der Botanische Garten und das Botanische Museum  in Dahlem öffnete vom 10. bis 12. Juni 2006 als „Ort im Land der Ideen“ die Türen.

An diesen Tagen wurden unter anderem 32 Pflanzen vorgestellt. Diese wachsen in den Herkunftsländern der Teams, die sich für die Fußballweltmeisterschaft qualifiziert haben. Sie waren auch Gegenstand eines Quiz, bei dem sie Besucher attraktive Preise gewinnen konnten. Die Internationalität des Berliner Botanischen Gartens wird mit diesem Spiel erlebbar. Hier werden auf einer Fläche, die etwa 65 Fußballfeldern entspricht, Pflanzen aus aller Welt gehegt und gepflegt. Aus diesem Anlass wurde eine farbige Broschüre aus den Informationstafeln zum Nachlesen zusammengestellt.

Philologische Bibliothek
Philologische Bibliothek; Foto © Görner

Die erst im September 2005 eröffnete neue Philologische Bibliothek des renommierten britischen Architekten Lord Norman Foster präsentierte sich am 11. April 2006 als ausgewählter Ort der Weltöffentlichkeit mit einem umfangreichen Programm mit Vorträgen und einem Theaterstück.

Um die Auszeichnung „Ort im Land der Ideen“ hatten sich insgesamt 1200 Einrichtungen beworben: private oder öffentliche Institutionen, kulturelle und kirchliche Einrichtungen, Gedenkstätten, Museen, soziale Projekte, Unternehmen, wissenschaftliche Forschungszentren oder Universitätsinstitute. Die Initiative wird getragen von der Bundesregierung und der Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und führende Unternehmen. Schirmherr ist Bundespräsident Horst Köhler, auf den die Formulierung „Land der Ideen“ zurückgeht.