Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften

Adresse Ihnestr. 21
14195 Berlin
Behindertengerechter Parkplatz Behindertengerechter Aufzug mit einer Grundfläche von min. 140 x 110 cm Behindertengerechte Toilette
Telefon (030) 838-523 33
Fax (030) 838-563 47
Homepage

www.polsoz.fu-berlin.de

Das Institut für Soziologie befindet sich in der Garystraße 55. | Quelle: Stefan Wolf Lucks Das Gebäude des Otto-Suhr-Instituts in der Ihnestraße 21. | Quelle: Stefan Wolf Lucks Eine gläserne Brücke verbindet das Otto-Suhr-Institut mit dem Osteuropa-Institut sowie dem Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. | Quelle: Stefan Wolf Lucks Das Institut für Ethnologie befindet sich im Landoltweg 9-11 . | Quelle: Stefan Wolf Lucks Die sozialwissenschaftliche Bibliothek und Bibliothek des Osteuropa-Instituts befindet sich in der Ihnestraße 22. | Quelle: Stefan Wolf Lucks Das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft befindet sich in der Garystraße 55. | Quelle: Stefan Wolf Lucks 1959 zog das politikwissenschaftliche Otto-Suhr-Institut in das Gebäude in der Ihnestraße 22. | Quelle: Stefan Wolf Lucks

Kurzportrait

Dem Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften gehören das Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, das Institut für Soziologie, das Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie das Institut für Ethnologie an.

Die politik- und sozialwissenschaftliche Forschung des Fachbereichs untersucht auf vielfältige Weise die Phänomene des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Hierzu zählen Fragen der politischen Gestaltung global und national vernetzter Prozesse sowohl in Bezug auf internationale Beziehungen als auch im Rahmen transregionaler Politiken innerhalb und außerhalb Europas.

Wichtige Forschungsakzente liegen auf den kulturellen und sozialen Aspekten von Migrationsverläufen in der heutigen Welt, die sowohl in europäischen als auch außereuropäischen Kontexten untersucht werden. Globale Prozesse spielen auch eine Rolle in Untersuchungen zu Umweltpolitiken, Naturkatastrophen sowie zu den Bedingungen, Strukturen, Inhalten und Wirkungen medialer Kommunikationen.

Zunehmend bedeutsam werden am Fachbereich auch Fragen nach der Rolle von Emotionen in sozialen Interaktionen und Bewegungen sowie nach den sozialen und kulturellen Bedingungen von Gesundheit und Krankheit. Weitere wichtige Säulen der Forschung bilden soziale Ungleichheiten im europäischen sowie außereuropäischen Kontext, wozu auch die Auseinandersetzung mit Geschlechterrelationen zählt.

Der Fachbereich gehört zu den forschungsintensivsten politik- und sozialwissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland. Hierfür stehen u.a. ein Sonderforschungsbereich und eine Kollegforschergruppe in den Bereichen der Internationalen Beziehungen und der Europaforschung sowie die Beteiligung an Forschungsverbünden, wie den im Exzellenzwettbewerb erfolgreichen Clustern „TOPOI“ und „Languages of Emotion“ sowie an den Graduiertenschulen „Muslim Cultures and Societies“ und „East Asian Studies“.

Letzte Aktualisierung: 21.10.2013