Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Die verschiedenen Facetten des Tanzes

Masterstudierende der Tanzwissenschaft präsentieren dieses Wochenende Ergebnisse ihres Projektseminars bei einer öffentlichen Veranstaltung

15.05.2015

Tanzperformance, Videoinstallationen und Audiopräsentationen - am 16. und 17. Mai präsentieren Studierende der Tanzwissenschaft die vielfältigen und kreativen Ergebnisse ihres Projektseminars.
Tanzperformance, Videoinstallationen und Audiopräsentationen - am 16. und 17. Mai präsentieren Studierende der Tanzwissenschaft die vielfältigen und kreativen Ergebnisse ihres Projektseminars. Bildquelle: Robert Lange

Tanz ist mehr als die Bewegung des Körpers. Das beweisen die Arbeiten von Masterstudierenden der Tanzwissenschaft, die an diesem Wochenende das Ergebnis ihres Projektkolloquiums im ada Studio & Bühne in Berlin-Wedding öffentlich präsentieren. Gezeigt werden beispielsweise Videoinstallationen, in denen Naturphänomene tänzerisch dargestellt werden und eine Tänzerin sich selbst wie ein Blatt bewegt, das vom Baum fällt; Posterpräsentationen zur Frage, inwiefern Balletttanz noch Kunst oder schon Leistungssport ist; sowie eine Aufführung des in Vergessenheit geratenen rituellen Tanzes „Pizzica Taranta“, der vom Biss der Tarantel und einer in Trance fallenden Frau erzählt. Zur Abschlusspräsentation ihres Kolloquiums am 16. und 17. Mai laden die Seminarteilnehmer interessierte Zuschauer ein.

Ein Semester lang sollten sich die Masterstudierenden der Tanzwissenschaft mit einem Thema beschäftigen, das sie während ihres Studiums besonders interessiert hat. Von kulturell bedingten Tanzverboten bis zum Tableau Vivant – sogenannte lebende Bilder – reichten die Forschungsfelder. Am Ende ihres Projektkolloquiums erwartete die Studierenden aber keine obligatorische Hausarbeit oder Klausur: „Wir haben uns im Kurs gemeinsam überlegt, welche anderen Präsentationsformen es gibt, wenn man sich forschend dem Thema Tanz nähert“, sagt Projektleiterin Susanne Foellmer. Herausgekommen sind sieben ganz unterschiedliche Präsentationen, die von den Seminarteilnehmern vor einem öffentlichen Publikum im Ausstellungsraum ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz in Berlin-Wedding gezeigt werden sollen.

Wissenschaft trifft Kunst

Die Studierenden hatten dabei ganz unterschiedliche Ideen: Studentin Maria Hirnich überlegte sich, wie man Literatur in Tanz übersetzen könne. „Zusammen mit Schülern, die schon etwas Tanzerfahrung hatten, habe ich eine Szene aus Frank Wedekinds ‚Lulu‘ tänzerisch erarbeitet“, erzählt sie. In Form einer Videoinstallation will sie ihr Ergebnis vorführen. Ihre Kommilitoninnen Cilgia Gadola und Johanna Withelm interessierten sich dagegen für die kuratorische Arbeit im Bereich Tanz. Sie entwickelten eine Audioinstallation, in der über den vielseitigen, aber ebenso hart umkämpften Beruf des Kurators diskutiert wird.

Außerdem erproben sich die beiden Studentinnen gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Alexandra Hennig selbst als Kuratorinnen. Im Anschluss an die Präsentation der Seminarergebnisse finden abends Tanzaufführungen von anderen Berliner Tanzschülern und Studierenden im Rahmen des Projekts S.o.S. Students on Stage statt, die von den Studentinnen kuratorisch zusammengestellt wurden. Auch zu diesem Programmpunkt sind Interessierte herzlich eingeladen.

Vor Publikum bestehen

Die öffentliche Präsentation ihrer Seminarergebnisse soll den Studierenden vor allem die Möglichkeit bieten, schon während ihres Studiums eigene Arbeiten einem breiten Publikum vorzuführen. „Wir wollen der Öffentlichkeit zeigen, mit welchen Aspekten der Tanzwissenschaft wir uns momentan beschäftigen“, sagt Susanne Foellmer, Juniorprofessorin für Tanz- und Theaterwissenschaft. Die Kooperation mit den Veranstaltern von ada Studio & Bühne ermögliche es den Studierenden, ihre Ergebnisse zu präsentieren. Und noch einen Vorteil sieht Susanne Foellmer in der Zusammenarbeit: „Bei dieser Veranstaltung treffen Tanzstudierenden aus ganz unterschiedlichen Berliner Tanzinstitutionen aufeinander. Das stärkt auch den Austausch untereinander.“

Weitere Informationen

forschen. finden. verdichten. – Präsentationen von Studierenden des Masterstudiengangs Tanzwissenschaft

Eine Kooperation des Masterstudiengangs Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin mit ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz und dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin.

Zeit und Ort:

  • 16. und 17. Mai 2015
  • ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz in den Uferstudios, Uferstraße 8-23, 13357 Berlin-Wedding, U-Bahnhof Pankstraße (U8)
  • Von 16.00 bis 20.30 Uhr: Ausstellung und Performance der Studierenden des Masterstudiengangs Tanzwissenschaft im Rahmen ihres Projektkolloquiums im Studio 6 und im Hof. Der Eintritt für diesen Teil der Veranstaltung ist kostenlos.
  • Um 20.30 Uhr: Tanzaufführungen von Mitgliedern der Institutionen DANCEWORKS berlin, Die Etage – Schule für die Darstellenden und Bildenden Künste, Hochschulübergreifendes Zentrum für Tanz, Tanzakademie balance 1 sowie der Theaterwissenschaft der Freien Universität. Aufführungsort ist das ada Studio. Der Eintritt beträgt 8-13 Euro. Aufgrund der Sitzplatzbegrenzung wird vorab um Kartenreservierung unter ada-berlin@gmx.de gebeten.