Freie Universität Berlin


Service-Navigation

„Distributed Campus“: Online-Brücke zur Freien Universität

Coaching-Plattform bereitet internationale Studierende schon zu Hause auf das Studium in Berlin vor und erleichtert den Einstieg

10.02.2009

Über das Online-Portal "Open Distributed Campus" ist man gleichzeitig noch zu Hause und schon an der Freien Universität Berlin
Über das Online-Portal "Open Distributed Campus" ist man gleichzeitig noch zu Hause und schon an der Freien Universität Berlin Bildquelle: CeDiS, Medien und Design, Freie Universität Berlin

Die Freie Universität Berlin ist bei internationalen Studierenden beliebt – das beweisen die steigenden Zahlen ausländischer Gäste in Dahlem. Die Online-Coaching-Plattform „Distributed Campus“ will ihnen den akademischen und kulturellen Übergang von Heimat- zu Gastuniversität erleichtern.

Sie kommen aus Russland, Frankreich, Norwegen oder den USA – und haben sich für einen Aufenthalt an der Freien Universität entschieden.Wie immatrikuliere ich mich? Auf welche kulturellen Besonderheiten muss ich achten? Wie funktioniert die deutsche Bürokratie? Diese und weitere Fragen beschäftigen Studierende, die aus dem Ausland zum Studium nach Deutschland kommen.

Im laufenden akademischen Jahr sind es wieder über 1500 Austauschstudierende, die sich alle mit einem besonderen Online-Service auf Leben und Studieren in Berlin vorbereiten können: „Distributed Campus“ unter der Internetadresse www.distributed-campus.org. Die Plattform bietet eine individuelle Betreuung, die schon am heimischen Schreibtisch beginnt, und verbindet so die Internationalisierung der Freien Universität mit einem breiten E-Learning-Angebot. Der Start an der Gasthochschule und im neuen akademischen und sozialen Umfeld soll durch die Brücke zwischen Heimatland und Freier Universität leichter fallen. „Distributed Campus“ wurde vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität seit 2003 entwickelt und dank verschiedener Förderungen durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) interkulturell und technisch kontinuierlich ausgebaut.

Vorbereitungszeit optimal nutzen

Da die meisten internationalen Austauschstudierenden nur ein bis zwei Semester im Ausland verbringen, müssen sie in dieser kurzen Zeit vieles erledigen. Eine geeignete Vorbereitung ist deshalb hilfreich. Diese beginnt an der Freien Universität mit „Distributed Campus“ direkt, nachdem die Gaststudierenden nominiert worden sind. Gleich im Anschluss können sie sich auf dem Portal registrieren und erhalten individuell abgestimmte Informationen. „Den Studierenden wird durch Distributed Campus virtuell die Tür zur Universität geöffnet. Dadurch fühlen sie sich besser empfangen“, sagen Dr. Sigrid Borm und Dr. Eva Lack, Ansprechpartnerinnen für das ERASMUS-Programm an der Freien Universität.

Beliebte Inhalte auf der Plattform sind neben Informationen zur Universität vor allem lebendige Erfahrungsberichte von ehemaligen Gaststudierenden über Themen wie Hochschulsport, Kontakte zu deutschen Studierenden oder Ausgehen in Berlin. „Distributed Campus is seriously an amazing website”, schwärmt Colin Stayton von der Universität New York, “it provides you with an answer to every question you may ever have about your stay here in Berlin. More than just a resource, it is a fun and innovative learning tool, portraying real student voices.”

“Open DC” - offen für ganz Deutschland

Das Online-Betreuungskonzept stößt auch außerhalb der Freien Universität auf großes Interesse: Die Universitäten Potsdam und Jena setzen die vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) entwickelte Technologie der Freien Universität zur Vorbereitung ihrer internationalen Klientel ein. Die Universität Bremen und die TU München werden im Frühjahr ihre Instanzen in Betrieb nehmen Das vom DAAD geförderte Übertragungsmodell stellt die Freie Universität anderen Partnern unter dem Titel "Open DC" zur Verfügung.