Ausgezeichnet

11.02.2016

Dirk Steinhilber

hat den Bruno-Heck-Wissenschaftspreis der Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung erhalten. Der Polymerchemiker am Institut für Chemie und Biochemie der Freien Universität wurde für seine Forschungen zur Synthese von bioresponsiven Nano- und Mikrogelen geehrt, mit denen Proteine und Zellen verkapselt und kontrolliert wieder freigesetzt werden können. Seine Ergebnisse sind ein Durchbruch für die regenerative Zelltherapie und bilden die Grundlagen für biomedizinische Anwendungen und Biotherapeutika bei Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Alzheimer.

Raúl Rojas

Professor für Informatik der Freien Universität, ist mit dem Nationalen Wissenschaftspreis Mexikos geehrt worden. Die höchste wissenschaftliche Auszeichnung des Landes, vergleichbar mit dem Leibniz-Preis in Deutschland, wurde dem Preisträger vom mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto persönlich in dessen Regierungssitz in Mexiko-Stadt überreicht. Der Preis wurde Rojas in Anerkennung seiner langjährigen Arbeit auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz verliehen. Mit der Auszeichnung „Premio Nacional de Ciencias“ ist die Berufung in den mexikanischen Wissenschaftsrat verbunden. Dieses Gremium berät die mexikanische Regierung in allen Fragen der Bildungs- und Forschungspolitik.

Benedikt Kaufer

Professor am Fachbereich für Veterinärmedizin der Freien Universität, hat eine Förderung des Europäischen Forschungsrats (ERC) für Nachwuchswissenschaftler erhalten. Sein Projekt „INTEGHER: Integration of herpesvirus into telomeres: From the mechanism of genome integration and mobilization to therapeutic intervention“ (Die Integration von Herpesviren in die Telomere: Vom Mechanismus der Genom-Integration und Mobilisierung bis zur Entwicklung therapeutischer Maßnahmen) wird über fünf Jahre mit 1,8 Millionen Euro gefördert.