WiSe 17/18  
Geschichts- und...  
Chinastudien (S...  
Lehrveranstaltung

WiSe 17/18: Ostasien und Vorderer Orient (WE 4)

Chinastudien (Studienordnung 2013)

0336b_MA120

Die aktuelle Studien- und Prüfungsordnung finden Sie bitte hier .

  • Chinesisch - Lektüre und Übersetzung

    0336bA1.1

    Qualifikationsziele:
    Lesen: Die Studentinnen und Studenten können den Inhalt eines chinesischsprachigen Sachtextes im Detail verstehen, sofern schwierige Passagen mehrmals gelesen werden und geeignete Nachschlagewerke und digitale Ressourcen verwendet werden können.

    Sprachmittlung/Übersetzen: Sie können die Inhalte chinesischsprachiger Sachtexte schriftlich auf Deutsch weitergeben.

    Hör- und Sehverstehen: Sie können in Gesprächen oder Präsentationen Informationen, Ideen und Meinungen zu gesellschaftlichen und fachlichen Themen in wesentlichen Teilen verstehen, sofern diese in chinesischer Hochsprache stattfinden.

    Mündliche Interaktion/Präsentation: Sie können die Grundzüge der im Unterricht behandelten Themen mündlich auf Chinesisch wiedergeben und ggf. eigene Positionen dazu argumentativ vertreten.

    Inhalte:
    Zur Erweiterung des chinesischen Wortschatzes zu Fachthemen und Fachdiskursen werden didaktisierte und authentische Texte aus verschiedenen Fachgebieten als Lektüre herangezogen. Dabei erfolgt eine Vertiefung der Kenntnisse in chinesischer Schriftsprache (shumianyu) im Unterrichtsgespräch, durch Zusammenfassungen und schriftliche Übersetzungen chinesischer Texte ins Deutsche. Darüber hinaus finden kommunikative Hör- und Sprechübungen zu den behandelten Themen in chinesischer Sprache und eine Erweiterung des Wortschatzes besonders im Hinblick auf mündliche Argumentation statt.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    sprachpraktische Übung I / 2 SWS / ja
    sprachpraktische Übung II / 2 SWS / ja

    Modulprüfung
    Klausur (90 Minuten)

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    300 Stunden (10 LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Wintersemester

    Schließen
  • Wissenschaftssprache Chinesisch

    0336bA1.2

    Qualifikationsziele:
    Lesen: Die Studentinnen und Studenten können den Inhalt eines chinesischsprachigen Textes zu einem abstrakten und komplexen Thema im Detail verstehen, sofern schwierige Passagen mehrmals gelesen werden und geeignete Nachschlagewerke und digitale Ressourcen verwendet werden können.

    Sprachmittlung/Übersetzen: Sie kennen die Grundregeln des adressatenorientierten und wissenschaftlichen Übersetzens und können die Inhalte chinesischsprachiger komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen von aktuellem, persönlichem oder fachspezifischem Interesse schriftlich auf Deutsch weitergeben.

    Hör- und Sehverstehen: Sie können in Gesprächen, Präsentationen, Filmen, Radio- und Fernsehsendungen längere und abstrakte Informationen, Ideen und Meinungen zu gesellschaftlichen und fachlichen Themen in wesentlichen Teilen verstehen, sofern diese in chinesischer Hochsprache stattfinden.

    Mündliche Interaktion/Präsentation: Sie können die Grundzüge der im Unterricht behandelten Themen mündlich auf Chinesisch wiedergeben und ggf. eigene Positionen dazu argumentativ vertreten. Sie können eigenständige, kurze Präsentationen zu selbst gewählten Fachthemen in chinesischer Sprache halten.

    Schreiben: Sie können zu einem komplexen Thema eine Gliederung abfassen sowie einen chinesischsprachigen Text mit deutlich geordneter Struktur verfassen und dabei die wesentlichen Punkte hervorheben. Sie können schriftlich Informationen zu nicht vertrauten Themen austauschen, wenn ihnen entsprechende Nachschlagewerke oder digitale Ressourcen zur Verfügung stehen.

    Inhalte:
    Zur Erweiterung des chinesischen Wortschatzes zu Fachthemen und Fachdiskursen werden authentische Texte aus verschiedenen Fachgebieten als Lektüre herangezogen. Eine Vertiefung der Kenntnisse in chinesischer Schriftsprache (shumianyu) sowie der Grundlagen wissenschaftlichen Übersetzens erfolgt durch Zusammenfassungen und schriftliche Übersetzungen chinesischer Texte ins Deutsche. Die aktive und passive Chinesischkompetenz wird außerdem mittels Hör- und Sprechübungen, Erweiterung des Wortschatzes zu verschiedenen Fachthemen, eigene Präsentationen in chinesischer Sprache sowie Übungen zur Teilnahme an Diskussionen zu komplexen Themen aus akademischen Diskursen vertieft.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    sprachpraktische Übung I / 2 SWS / ja
    sprachpraktische Übung II / 2 SWS / ja
    sprachpraktische Übung III / 2 SWS / ja

    Modulprüfung
    Klausur (90 Minuten) oder mündliche Prüfung (ca. 10 Minuten)

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    450 Stunden (15LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Sommersemester

    Schließen
    • 14155 Sprachpraktische Übung
      Advanced Chinese (Hongxia Shi)
      Zeit: Mo 12:00-14:00 (Erster Termin: 16.10.2017)
      Ort: 1.2058 Seminarraum (Fabeckstr. 23-25)
    • 14156 Sprachpraktische Übung
      Business Chinese (Jing Chen)
      Zeit: Do 16:00-18:00, zusätzliche Termine siehe LV-Details (Erster Termin: 19.10.2017)
      Ort: 1.2001
    • 14157 Sprachpraktische Übung
      Chinesische Redewendungen (Hongxia Shi)
      Zeit: Mi 12:00-14:00 (Erster Termin: 18.10.2017)
      Ort: 1.2001
  • Einführungsmodul: Geschichte Chinas

    0336bA1.3

    Qualifikationsziele:
    Die Studentinnen und Studenten besitzen erweiterte Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten auf dem disziplinär weit gefächerten Feld der chinesischen Geschichte. Sie lernen, die Bedeutung unterschiedlicher Quellengattungen zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn einzuschätzen und vertiefen ihre Kenntnis aktueller wissenschaftstheoretischer Diskurse der historisch orientierten Sinologie. Sie steigern ihre Kompetenz in der Recherche und Auswertung von Primär- und Sekundärliteratur sowie in der mündlichen und schriftlichen Präsentation wissenschaftlicher

    Fragestellungen und Ergebnisse. In der Auseinandersetzung mit exemplarischen Gegenständen aus

    dem Bereich der modernen chinesischen Geschichte, insbesondere mit historischen Transformationsprozessen, lernen sie, diese wissenschaftlich angemessen darzustellen und zu kontextualisieren.

    Inhalte:
    Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse im Bereich der historisch orientierten Sinologie. Es wird anhand von exemplarischen Themen die Auseinandersetzung mit Fragestellungen zu unterschiedlichen disziplinären Dimensionen der Geschichte geübt, darunter soziale, politische, wirtschaftliche, kulturelle und rechtliche Aspekte. Im Studium werden die Kenntnisse vertieft; Schwerpunkte sind die Vermittlung eines adäquaten wissenschaftlichen Instrumentariums und das Studium von Quellen.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    Vorlesung / 2 SWS / wird empfohlen
    Methodenübung / 2 SWS / ja

    Modulprüfung
    Klausur (90 Minuten) oder mündliche Prüfung (ca. 10 Minuten)

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Englisch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    300 Stunden (10 LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Wintersemester

    Schließen
  • Einführungsmodul: Gegenwärtiges China

    0336bA1.4

    Qualifikationsziele:
    Die Studentinnen und Studenten erweitern ihre Fähigkeiten zur wissenschaftlichen Beschäftigung mit den unterschiedlichen Dimensionen der gegenwärtigen Entwicklung, so z. B. in den Bereichen Gesellschaft, Politik, Kultur, Wirtschaft und Recht. Sie lernen, die Bedeutung unterschiedlicher Quellen und Forschungsergebnisse zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn im Bereich der gegenwartsorientierten Sinologie einzuschätzen und vertiefen ihre Kenntnis aktueller wissenschaftstheoretischer Diskurse. Sie vertiefen ihre Fähigkeiten zur Recherche und Auswertung von Sekundärliteratur sowie zur mündlichen und schriftlichen Präsentation wissenschaftlicher Fragestellungen und Ergebnisse. In der exemplarischen Auseinandersetzung mit Institutionen, Akteuren und/oder Prozessen im gegenwärtigen China, lernen sie, diese wissenschaftlich angemessen darzustellen und zu kontextualisieren.

    Inhalte:
    Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse im Bereich der gegenwartsbezogenen Sinologie. In der Vorlesung wird anhand von exemplarischen Themen die Auseinandersetzung z. B. mit sozial-, politik-, wirtschafts-, rechts- und/ oder kulturwissenschaftlichen Fragestellungen geübt. Die Methodenübung vertieft die erworbenen Kenntnisse; Schwerpunkte sind die Vermittlung eines adäquaten wissenschaftlichen Instrumentariums und das Studium von Quellen.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    Vorlesung / 2 SWS / wird empfohlen
    Methodenübung / 2 SWS / ja

    Modulprüfung
    Hausarbeit (ca. 15 Seiten); die Modulprüfung wird nicht differenziert bewertet.

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Englisch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    300 Stunden (10 LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Wintersemester

    Schließen
  • Aufbaumodul Geschichte Chinas

    0336bB1.1

    Qualifikationsziele:
    Die Studentinnen und Studenten verfügen über vertiefte Fähigkeiten zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der modernen Geschichte Chinas in ihrer (auch disziplinären) Breite. Dabei sind sie in der Lage, die erlernten Methoden der historisch orientierten Chinastudien/Sinologie anzuwenden und zu operationalisieren. Sie haben eine Methodenkompetenz sowie Fachkompetenz in den westlichen und chinesischen Forschungsdiskursen und -debatten über Themenbereiche der modernen chinesischen Geschichte, z. B. in ihren sozialen, politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und/oder kulturellen Dimensionen. Sie haben ein dem neuesten Forschungsstand entsprechendes

    Wissen sowie ein kritisches Verständnis in einem oder mehreren Sachbereichen der historisch orientierten Sinologie.

    Inhalte:
    Dieses Modul vermittelt den Studentinnen und Studenten fundiertes chinabezogenes Sachwissen. Dabei verfolgt es Fragestellungen aus dem Profilstudienbereich „Geschichte Chinas“ in der exemplarischen Auseinandersetzung mit zentralen Themen und Diskursen der modernen chinesischen Geschichte. Die Studentinnen und Studenten üben die selbstständige wissenschaftliche Arbeit, wenden Theorien und Methoden an, beziehen chinesischsprachige Quellen und Texte ein und präsentieren ihre Ergebnisse in schriftlicher und mündlicher Form.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    Seminar / 2 SWS / ja
    Seminar / 2 SWS / ja

    Modulprüfung
    Hausarbeit (ca. 15 Seiten)

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Englisch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    450 Stunden (15 LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Sommersemester

    Schließen
    • 14183 Hauptseminar
      Liang Qichao (Christian Meyer)
      Zeit: Di 16:00-18:00 (Erster Termin: 17.10.2017)
      Ort: 1.2058
    • 14184 Hauptseminar
      Frauenbewegung, Feminismus und gender in China (Heike Frick)
      Zeit: Di 12:00-14:00 (Erster Termin: 17.10.2017)
      Ort: KL 29/237 Übungsraum (Habelschwerdter Allee 45)
    • 14189 Lektürekurs
      Die Gespräche des Konfuzius (Lunyu) (Ingo Schäfer)
      Zeit: Mi 16:00-18:00 (Erster Termin: 18.10.2017)
      Ort: KL 29/237 Übungsraum (Habelschwerdter Allee 45)
  • Vertiefungsmodul Geschichte Chinas

    0336bB1.2

    Qualifikationsziele:
    Die Studentinnen und Studenten verfügen über fortgeschrittene und gefestigte Fähigkeiten zur eigenständigen wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der modernen Geschichte Chinas in ihrer (auch disziplinären) Breite. Sie sind in der Lage, die Methoden der historisch orientierten Sinologie selbstständig adäquat zu nutzen. Sie haben ihre Methodenkompetenz erweitert und sich eine umfassende Fachkompetenz in den westlichen und chinesischen Forschungsdiskursen und -debatten über Themenbereiche der modernen chinesischen Geschichte angeeignet, z. B. in ihren sozialen, politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und/oder kulturellen Dimensionen. Sie haben ein dem

    neuesten Forschungsstand entsprechendes breites und detailliertes Wissen sowie ein kritisches Verständnis in einem oder mehreren Sachbereichen der historisch orientierten Sinologie.

    Inhalte:
    Dieses Modul vermittelt den Studentinnen und Studenten fundiertes chinabezogenes Sachwissen. Dabei verfolgt es Fragestellungen aus dem Profilstudienbereich „Geschichte Chinas“ in der exemplarischen Auseinandersetzung mit zentralen Themen und Diskursen der modernen chinesischen Geschichte und vertieft diese erweiternd durch die intensive Einbeziehung auch komplexer chinesischsprachiger Texte (z. B. Primärquellen, Primärtexte und Fachliteratur). Die Studentinnen und Studenten wenden Theorien und Methoden der historisch orientierten Sinologie

    selbstständig an und präsentieren ihre Ergebnisse in schriftlicher und mündlicher Form.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    Hauptseminar / 2 SWS / ja
    Lektürekurs / 2 SWS / ja

    Modulprüfung
    Referat unter Verwendung chinesischer Quellen (ca. 30 Minuten) mit Thesenpapier (ca. 10 Seiten)

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Englisch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    450 Stunden (15 LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Wintersemester

    Schließen
    • 14183 Hauptseminar
      Liang Qichao (Christian Meyer)
      Zeit: Di 16:00-18:00 (Erster Termin: 17.10.2017)
      Ort: 1.2058
    • 14184 Hauptseminar
      Frauenbewegung, Feminismus und gender in China (Heike Frick)
      Zeit: Di 12:00-14:00 (Erster Termin: 17.10.2017)
      Ort: KL 29/237 Übungsraum (Habelschwerdter Allee 45)
    • 14189 Lektürekurs
      Die Gespräche des Konfuzius (Lunyu) (Ingo Schäfer)
      Zeit: Mi 16:00-18:00 (Erster Termin: 18.10.2017)
      Ort: KL 29/237 Übungsraum (Habelschwerdter Allee 45)
  • Aufbaumodul Gegenwärtiges China

    0336bB2.1

    Qualifikationsziele:
    Die Studentinnen und Studenten verfügen über vertiefte Fähigkeiten zur wissenschaftlichen, disziplinär weit gefächerten Auseinandersetzung mit dem gegenwärtigen China. Sie sind in der Lage, die erlernten Methoden der gegenwartsorientierten Chinastudien/Sinologie anzuwenden und zu operationalisieren. Sie haben eine Methodenkompetenz sowie Fachkompetenz in den westlichen und chinesischen Forschungsdiskursen und -debatten über relevante Themenbereiche z. B. bezogen auf soziale, politische, wirtschaftliche, rechtliche und/oder kulturelle Dynamiken gegenwärtiger Entwicklungen. Sie verfügen über ein dem neuesten Forschungsstand entsprechendes Wissen sowie ein kritisches Verständnis in einem oder mehreren Sachbereichen der gegenwartsorientierten

    Sinologie.

    Inhalte:
    Dieses Modul vermittelt den Studentinnen und Studenten fundiertes chinabezogenes Sachwissen. Dabei verfolgt es Fragestellungen aus dem Profilstudienbereich „Gegenwärtiges China“ in der exemplarischen Auseinandersetzung mit zentralen Themen und Diskursen. Die Studentinnen und Studenten üben die selbstständige wissenschaftliche Arbeit, wenden Theorien und Methoden an, beziehen chinesischsprachige Quellen und Texte ein und präsentieren ihre Ergebnisse in schriftlicher und mündlicher Form.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    Seminar / 2 SWS / wird empfohlen
    Seminar / 2 SWS / wird empfohlen

    Modulprüfung
    Hausarbeit (ca. 15 Seiten)

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Englisch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    450 Stunden (15 LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Sommersemester

    Schließen
  • Vertiefungsmodul Gegenwärtiges China

    0336bB2.2

    Qualifikationsziele:
    Die Studentinnen und Studenten verfügen über fortgeschrittene und gefestigte Fähigkeiten zur eigenständigen wissenschaftlichen, disziplinär weit gefächerten Auseinandersetzung mit dem gegenwärtigen China. Sie sind in der Lage, die Methoden der gegenwartsorientierten Chinastudien/Sinologie selbstständig adäquat zu nutzen. Sie haben ihre Methodenkompetenz erweitert und sich eine umfassende Fachkompetenz in den westlichen und chinesischen Forschungsdiskursen und -debatten über relevante Themenbereiche angeeignet, z. B. bezogen auf

    soziale, politische, wirtschaftliche, rechtliche und/oder kulturelle Dynamiken gegenwärtiger Entwicklungen. Sie haben ein dem neuesten Forschungsstand entsprechendes breites und detailliertes Wissen sowie ein kritisches Verständnis in einem oder mehreren Sachbereichen der gegenwartsorientierten Sinologie.

    Inhalte:
    Dieses Modul vermittelt den Studentinnen und Studenten fundiertes chinabezogenes Sachwissen. Dabei verfolgt es Fragestellungen aus dem Profilstudienbereich „Gegenwärtiges China“ in der exemplarischen Auseinandersetzung mit zentralen Themen und Diskursen und vertieft diese erweiternd durch die intensive Einbeziehung auch komplexer chinesischsprachiger Texte (z. B. Primärquellen, Primärtexte und Fachliteratur). Die Studentinnen und Studenten wenden Theorien und Methoden der gegenwartsbezogenen Sinologie selbstständig an und präsentieren ihre Ergebnisse in schriftlicher und mündlicher Form.

    Lehr- und Lernformen/ Umfang / Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme
    Hauptseminar / 2 SWS / ja
    Lektürekurs / 2 SWS / ja

    Modulprüfung
    Referat unter Verwendung chinesischer Quellen (ca. 30 Minuten) mit Thesenpapier (ca. 10 Seiten)

    Veranstaltungssprache
    Deutsch/ Englisch/ Chinesisch

    Arbeitszeitaufwand
    450 Stunden (15 LP)

    Dauer des Moduls / Häufigkeit des Angebots

    ein Semester / jedes Wintersemester

    Schließen
  • Abschlusskolloquium

    0336bE1.2
    • Inter- und transdisziplinäres Modul 0336bH1.1
    • Inter- und transdisziplinäres Modul 0336bH1.2
    • Inter- und transdisziplinäres Modul 0336bH1.3
    • Inter- und transdisziplinäres Modul 0336bH1.4
    • Inter- und transdisziplinäres Modul 0336bH1.5
Der Suchbegriff muss mindestens 3 Zeichen lang sein!

Studienfächer A-Z